Große Märchenstunde: Mit Schokopudding den Zauber entkräften

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6738111.jpg
Eine im Wortsinn märchenhafte Vorstellung gab es vom Jugendensemble des Langbröker Selfkanttheaters. Die Nachwuchs-Darsteller trumpften mit „Dornröschen“ wunderbar auf und zeigten Spielwitz. Foto: agsb

Gangelt-Langbroich. Einen märchenhaften Nachmittag erlebten viele Kinder und auch Erwachsene in der Bürgerhalle von Langbroich-Harzelt. Dort spielte das Jugendensemble des Langbröker Selfkanttheaters „Dornröschen“ und landete damit einen Volltreffer.

Besonders die Kinder in erster Reihe hatten ihren Spaß, sie wurden mit ins Märchengeschehen eingebunden. Zunächst sangen sie gemeinsam das Geburtslied für Dornröschen mit, anschließend warnten sie – aber vergebens – Dornröschen vor der bösen Fee.

Michelle Schmitz spielt die Hauptrolle des Dornröschens sehr eindrucksvoll und überzeugend, sorgte auch für den Lacher des Tages. Live ist eben live, und da passieren schon mal Versprecher. Aber bei diesem Sprachdreher musste sie sogar selbst kurz lachen, das gab der märchenhaften Vorstellung noch mehr Flair: Sie saß am Spinnrad und sagte dann „..ist doch ganz einfach, man muss den Finger durch die Nadel stechen...“ und spielte weiter, als wäre nichts geschehen.

Die Geschichte ist hinlänglich bekannt: Das Königspaar im Land der Rosen ist sehr glücklich, eine Tochter verändert ihr Leben. Zum 12. Geburtstag gibt es ein großes Fest, aber eine der Feen ist nicht eingeladen und nimmt Rache. Sie fädelt ein, dass Dornröschen sich eines Tages an einer Spinnnadel sticht und alle Menschen im Schloss fallen in einen langen Schlaf.

In der Langbröker Theaterversion jedoch nicht alle. Die beiden Küchengehilfen entgehen dem Zauber, weil beide reichlich vom Schokoladenpudding genascht hatten, der dem Spruch der bösen Fee entgegenwirkt. Der Rest des Märchens geschieht wieder frei nach Grimm, denn nach hundert Jahren entdeckte ein Prinz das Schloss samt Dornröschen und lässt sie durch einen Kuss wieder erwachen – wie alle anderen im Schloss zu diesem Zeitpunkt auch wieder die Augen öffnen. Es folgte das große Geburtsfest für Dornröschen und gleichzeitig die Vermählung mit dem Prinzen.

Herrlich gespielt wurden die Rollen von Sven Gossen (König), Tizia Krings (Königin), Laura Dillmann (Koch), Luca Schlicher, Moritz Nießen (Küchenhilfen), Annalena Backhaus, Alina Mertens (Prinzen), Joans Mertens (Diener), Maren Heutz, Eva und Hannah Paulis, Dalin Penners, Laura Hausmann (gute Feen) sowie Anna Dillmann als böse Fee.

Für diese Talentschmiede des Selfkanttheaters gab es verdienten Applaus aller Gäste. Das Publikum spürte, dass das Ensemble der Amateur-Theatermacher in Langbroich für die Zukunft gut aufgestellt ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert