Graham Bonney hält ohne Notarzt durch

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
9945650.jpg
Wirbelwind: Tina York tanzte mit viel Energie durch die Reihen. Foto: Georg Schmitz
9945651.jpg
Besucher Wilfried Derichs hatte eine „Bravo“ aus dem Jahre 1966 mitgebracht – mit Titelfoto von Graham Bonney. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Bei freiem Eintritt erlebten 360 Frauen und Männer eine unterhaltsame Veranstaltung: Die Stadt Geilenkirchen hatte in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Heinsberg zum 36. Bunten Nachmittag für die Generation Ü65 eingeladen, die diesmal mit Graham Bonney und Tina York sogar zwei bekannte Schlagerstars aufbieten konnte.

In der Aula der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule stand das zwanglose Miteinander im Fokus. Ohne zahlreiche Helfer, die oftmals im Hintergrund arbeiten, ist eine derartige Veranstaltung nicht zu stemmen. So galt der Dank von Kulturamtsleiter Gort Houben all diesen freiwilligen Helfern. Graham Bonney hatte den Besuchern im vergangenen Jahr einen großen Schrecken eingejagt. Der Schlagerstar brach während seines Gastspiels zusammen und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Hier musste er mehrere Tage verbleiben. „Es beruhigt mich zu sehen, dass er sich wieder erholt hat und sich bester Gesundheit erfreut“, sagte Thomas Fiedler. Der Bürgermeister machte sich wie bei jedem Seniorennachmittag auf die Suche nach der ältesten Teilnehmerin und dem ältesten Teilnehmer und wurde Margarethe Porwit (geboren Februar 1920) und Theo Krings (November 1920) fündig. Wie die beiden Altersjubilare bekamen auch drei „Geburtstagskinder“ vom Tage sowie die durch Los gezogene Maikönigin Renate Nikolayczik und Maikönig Heinrich Schiffers Präsente.

Das Unterhaltungsprogramm begann mit zwei Tanzdarbietungen des Awo-Kindergartens, bevor mit Graham Bonney der erste Schlagerstar die Bühne betrat. „Ein Jahr später – ich bin wieder da“, begrüßte er sein Geilenkirchener Publikum. „Die Leute im Krankenhaus waren sehr nett zu mir“, erinnerte sich der Sänger. Auf der Bühne wirkte Bonney für einen 71-Jährigen fit wie ein Turnschuh. Den Besuchern präsentierte der in London geborene Brite neben seinen Hits „Supergirl“, „Siebenmeilenstiefel“, „Girl mit dem lalala“, „99,9 Prozent“ und natürlich „Wähle 333“ auch bekannte Country- und Rock-Stücke. Bei der Zugabe „Gute Freunde“ schunkelten die Besucher um die Wette.

Dann wirbelte Tina York durch die Zuschauermenge, quirlig wie immer und gab sofort ihr Lebensmotto musikalisch preis: „Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Alter“. Bei ihren Hits wie „Einmal verliebt, immer verliebt“ und „Ich hab dir nie den Himmel versprochen“ und natürlich „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“ waren fast alle Besucher textfest und sangen mit. „Es hat mich auch sehr gefreut, meinen Freund Graham Bonney hier zu treffen“, sagte Tina York. Nach ihrem Auftritt signierten die beiden Künstler bereitwillig Autogrammkarten, und CDs.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert