Golddorf vor dem Frühjahr auf Hochglanz gebracht

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Mit Kettensägen und anderen G
Mit Kettensägen und anderen Gerätschaften ausgerüstet, machten sich kräftige Männer in Beeck auf den Weg, um ihr Golddorf in eine schönes Licht zu rücken. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Beeck. Seit vielen Jahrzehnten räumt die Interessengemeinschaft Dorfverschönerung Beeck kurz vor Beginn des Frühjahres im Golddorf ordentlich auf.

Neben den im Laufe der kommenden Monate noch stattfindenden Müllsammelaktionen geht es im Februar zunächst immer den Bäumen und Sträuchern an den Kragen. Bekanntlich müssen bis zum 1. März eines jeden Jahres aus Naturschutzgründen alle Baumfällmaßnahmen und eine grobe Entastung abgeschlossen sein. Das wissen auch die Mitglieder der IG Dorfverschönerung Beeck, die am Wochenende mit einem Dutzend kräftiger Männer dem „Wildwuchs” zu Leibe rückten. Beeck hat zwar nur 524 Einwohner, davon ist allerdings fast die Hälfte Mitglied im Dorfverschönerungsverein. Quasi jeder zweite Bürger identifiziert sich so mit der Dorfgemeinschaft und seiner Heimat. Das freut Detlef Kerseboom ungemein, denn er ist seit über zehn Jahren Vorsitzender der Interessengemeinschaft.

Die starken Männer rückten am Samstag unter anderem mit Kettensägen den zu bearbeitenden Bäumen zu Leibe und begannen mit dem Entasten. Der Umgang mit Kettensägen war allerdings nur den Männern vorbehalten, die über einen entsprechenden Lehrgang verfügen. Bei mit knapp zehn Grad recht angenehmen Temperaturen waren weitere Männer an verschiedenen Stellen in Beeck ebenfalls mit Schneidemaßnahmen beschäftigt. „Neben dem Stutzen und Entasten der Gewächse gilt es auch Totholz zu entfernen”, erklärt Detlef Kerseboom.

Junge Bäume umgeknickt

Daneben werde natürlich auch eventuell umherliegender Müll und Unrat eingesammelt und später der Entsorgung zugeführt. Das entfernte Astwerk werde übrigens gehäckselt und anschließend im Erdreich eingearbeitet.

Der Dank Kersebooms galt auch dem Bauhof der Stadt Geilenkirchen, der Fahrzeuge und Gerätschaften zur Verfügung gestellt hatte. Nachdem das „Grobe” gegen 16 Uhr erledigt war, will die IG in dieser Woche noch einen Schönheitsschnitt vornehmen. „Damit pünktlich zum Frühjahr unser Golddorf in neuem Glanz erstrahlt”, freut sich Kerseboom.

Verärgert ist der IG-Vorsitzende über einen anderen Umstand, der die Arbeit der freiwilligen Helfer immer wieder zurückwirft: „In Beeck haben wir zunehmend Probleme mit Vandalismus.” Nachdem junge Bäume umgeknickt worden seien, hätten Unbekannte kürzlich auch fast die ganze Beschilderung am Naturlehrpfad zerstört.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert