„GiKay-Open“: Turnierwochen enden auf Asche und in der Halle

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
10552752.jpg
Die Turnierverantwortlichen Ulla Symens (5.v.r.) und Peter Philipp (4.v.l.) freuten sich gemeinsam mit den Siegern der inzwischen fünften „GiKay-Open“ beim TC Rot-Weiß Geilenkirchen über ein hervorragendes Turnier. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Noch einmal gab es bei den Turnierwochen des TC Rot-Weiß Geilenkirchen Tennis vom Feinsten. So hatte sich mit Maximilian Kaiser von LTTC Rot-Weiß Berlin kurzfristig die Nummer 391 der DTB-Rangliste zum Herrenturnier der inzwischen fünften „GiKay-Open“ gemeldet.

Und auch bei den Damen wartete mit Malin Cubukcu immerhin die Nummer 97 der DTB-Rangliste auf ihre Gegnerinnen. Nachdem am Freitag die ersten Spiele planmäßig auf der Asche verliefen, musste der Spieler- und Organisationstross am Samstag dem lausigen Wind- und Regenwetter Rechnung tragen und die Halle aufsuchen.

Auch wenn es manchem Spieler und mancher Spielerin nicht unbedingt in die Karten spielte, das Spiel nunmehr auf dem schnelleren Hallenboden des Sportparks Loherhof auszutragen, so waren doch alle voll des Lobes über die Einhaltung des vorgegebenen Turnierzeitplans. Alle Achtel- und Viertelfinals wurden ausgetragen und boten spannende Begegnungen.

Im Achtelfinale kam das Aus für die beiden Spieler des TC Rot-Weiß Geilenkirchen: Michael Symens unterlag der Nummer drei der Setzliste, Michael Müssigbrodt (TC Wegberg), Paul Meuwissen musste sich nach einem wahren Tenniskrimi nach satten 180 Minuten mit 6:7, 7:5 und 5:10 dem älteren Lukas Pour (TC Schwarz-Weiß Hagen) geschlagen geben.

Bei sonnigem Wetter ging es am Sonntag auf der Anlage des TC Rot-Weiß weiter. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren standen sich im Halbfinale die jeweils Rangbesten gegenüber. Während Malin Cubukcu gegen Lena Pingen (TG RW Düren) keine Probleme hatte, war das Spielergebnis für Malin Büchner (TC Stadtwald Hilden) gegen Maja Ehses (RTHC Bayer Leverkusen) wesentlich enger.

Letztere hatte sich im Viertelfinale gegen die für den Kölner THC Stadion Rot-Weiß aufschlagende Geilenkirchenerin Eva Lieben mit 6:2, 2:6, 10:8 durchgesetzt. Im Finale siegte Malin Cubukcu mit 6:4, 6:3 gegen Malin Büchner, Platz drei ging an Maja Ehses.

Auch für Max Kaiser sollte der Finaltag kein Spaziergang werden. Im Halbfinale zwang ihn Matthias Müssigbrodt (TC Wegberg) nach verlorenem ersten Satz und 7:5 im zweiten Satz in den Match-Tie-Break, den er jedoch mit 10:3 an Kaiser abgeben musste.

Auch im Finale musste der 18-jährige Kaiser beweisen, dass er nicht ohne Grund diese Ranglistenposition innehat, denn der ältere und erfahrenere René-Léon Lerho (TTC Brauweiler) zog alle spielerischen Register. Mit 6:2, 5:7 und 10:8 konnte Kaiser beim Matchball erleichtert die Arme hochreißen. Dritter des Herrenturniers wurde Michael Müssigbrodt mit 6:3, 6:3 gegen seinen Bruder Matthias (beide TC Wegberg).

Im Finale der Nebenrunde des Turniers siegt bei den Herren Marcel Quack (TC Wegberg) vor Johannes Lattwein (Baesweiler TC). Gemeinsame Dritte wurden Tony Pfingsten (TC Rot-Weiß Geilenkirchen) und Tom Widdig (TC Weiden). Siegerin der Damen in der Nebenrunde wurde Laura Blomenkamp von der TG RW Düren vor Theresa Meuwissen (TC Rot-Weiß Geilenkirchen).

Zufriedene Gesichter über den Gesamtablauf und das sportliche Niveau gab es auch bei den Turnierverantwortlichen Ulla Symens und Peter Philipp, die mit TC Rot-Weiß-Vorsitzendem Egbert Symens bei der Siegerehrung eine positive Bilanz zogen und den Spielern und Spielerinnen die Trophäe und das ausgelobte Preisgeld überreichten.

Eine kleine Überraschung hatte Turnierorganisatorin Ulla Symens für Michael Müssigbrodt bereit. Sie überreichte ihm ein Foto, auf dem er vor zwanzig Jahren beim „Drumbo-Cup 1995“ in der U12 auf dem Siegertreppchen abgelichtet war. Auch ein ehemaliges „Drumbo“-T-Shirt hatte sie für ihn bereit.

Der „Drumbo-Cup“ , der heutige KW-Cup, ist der Grundstein des Damen- und Herrenturniers „GiKay-Open“, da viele ehemalige Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch nach den Jugend- und Nachwuchskonkurrenzen gerne den Weg nach Geilenkirchen finden wollten. So haben viele bereits jetzt Ihr Kommen zur sechsten Auflage der „GiKay-Open 2016“ angekündigt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert