„Gikay-Indoorcup“: Die besten Tennisspieler der Region sind am Start

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11179257.jpg
Sponsor Matthias Heinrichs (l.) und Turnierorganisator Thomas Batsch vom Tennisverband Mittelrhein freuen sich auf die dritte Auflage des „Gikay-Indoorcups“ in Geilenkirchen. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Am zweiten Novemberwochenende ist in den Tennishallen des Sportparks Loherhof stets mächtig was los. Grund dafür ist der „Gikay-Indoorcup“, der von Freitag, 13. November, bis einschließlich Sonntag, 15. November, die Jugendspieler der Region anlockt.

„Mit dem Turnier haben wir gleich beim ersten Mal eine Lücke im Turnierkalender geschlossen“, freut sich Thomas Batsch vom Tennisverband Mittelrhein (TVM), der das Turnier leitet. Tatkräftige Unterstützung bekommt er dabei nicht nur von Ulla Symens, die neben ihrer Tätigkeit für den TVM auch beim hiesigen Tennisclub Rot-Weiß Geilenkirchen ganz viele Fäden in der Hand hält, dem Team vom Loherhof und auch von der Heinrichs-Gruppe als Sponsor.

Deren Vertreter Matthias Heinrichs freut sich, dass das attraktive Turnier schon nach zwei Jahren einen festen Platz im Jahresablauf der Jugendspieler gefunden hat. „Hier gehen die besten Spieler der Region an den Start“, so Heinrichs, und damit meint er nicht nur die deutsche Seite. Auch aus den benachbarten Niederlanden und Belgien kommen die Spieler der Altersklassen U11, U14 und U16, um sich hier an drei Tagen in der Halle zu messen.

Auch Lokalmatadoren wie Mats Hermanns und Paul Meuwissen vom TC Rot-Weiß Geilenkirchen haben ihr Kommen zugesagt. Was dafür sorgte, dass das Turnier vom Start weg ein Treffer war, ist sicherlich nicht nur die gute Organisation und die familiäre Atmosphäre, auf die man sich im Loherhof verlassen kann. „Man braucht auch Leute, die mit Herzblut dahinter stehen“, wirbt Thomas Batsch.

Sicher ist aber auch der Turniermodus mit Nebenrunde, der allen antretenden Tennis-Junioren mindestens zwei Spiele garantiert, ein weiterer Anreiz, zum „Gikay-Indoorcup“ zu kommen. „Zweimal spielen bei einem Turnier ist gerade im Winter eine Ausnahme“, sagt Batsch. Im gleichen Atemzug dankt er Wolfgang Riemer, der mit der Halle am Sportpark Loherhof in Geilenkirchen und der zweiten genutzten Halle in Heinsberg-Lieck gleich zwei Sportstätten in der buchungsintensiven dunkleren Jahreszeit für den Turnierablauf freihält.

„Ohne diese Unterstützung wäre ein solches Turnier schlicht nicht umsetzbar“, ist Batsch sicher. Ob er sich vorstellen kann, das Turnier noch ein bisschen größer aufzuziehen, das beantwortet der Tennisspezialist ganz pragmatisch: „Wir sind schon am Limit unserer Kapazität“, sagt er. So waren gut zwei Wochen vor Turnierbeginn mehr als die Hälfte der Plätze vergeben. Die Hoffnung ist da, dass – wie schon bei den beiden ersten Turnieren – die Zahl von 120 Teilnehmern wieder eingestellt wird. Diese Hoffnung ist nicht ganz unbegründet, schließlich geht es beim „Gikay-Indoorcup“ nicht nur um Platzierungen oder Pokale. „Es wird auch um Ranglistenpunkte gespielt“, sagt Thomas Batsch. Und damit verwandelt er auch den letzten Ball im Feld der Skeptiker, die ein solch umfassendes Ranglistenturnier in der ländlich geprägten Region nicht vermutet hätten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert