„Gesunde Schule“ lebt nicht nur vom Essen

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
7289567.jpg
Baguette oder Spaghetti (Bild) in der Gesamtschule widersprechen nicht dem Prinzip. Foto: Georg Schmitz
7289551.jpg
Koordinator Dr. Stefan Evertz mit dem Landes-Emblem des Programms „Bildung und Gesundheit“ vor motivierten Gesamtschülern.

Geilenkirchen. Statt Pommes und Mayo demnächst nur noch Müsli und Salat? So weit wird es wohl in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule nicht kommen, aber zur Aktion „Bildung und Gesundheit“ wird in der Mensa auch auf eine gesunde Ernährung geachtet.

Zum zweiten Mal hat sich die Geilenkirchener Schule um die Auszeichnung „Gute und gesunde Schule“ beworben, zwischenzeitlich landete sie bereits in der Endrunde des Schulentwicklungspreises. In Kürze wird sich entscheiden, ob die Schule zu den Siegern zählt. Bereits 2010 war die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Preisträgerin des Landesprogramms „Bildung und Gesundheit“, ausgeschrieben in Zusammenarbeit mit den Unfallkassen.

Biologielehrer Dr. Stefan Evertz koordiniert das Projekt, Uwe Böken und Ulrich Peinkofer von der Schulleitung sind mit im Boot. Von der Tagung „Bildung und Gesundheit“ in Jülich brachte Ulrich Peinkofer kürzlich ein Emblem mit, das gut sichtbar angebracht, auf die „Gesunde Schule“ hinweist. „Gesundheit ist Programm an unserer Schule“, sagt Stefan Evertz und verweist auf das landesweite Netzwerk „Gesunde Schule“, in dem die Geilenkirchener Einrichtung seit 2009 aktiv mitwirkt.

„Für das Gütesiegel müssen bestimmte Standards erfüllt werden“, weiß Schulleiter Uwe Böken. Dabei werde der Blick nicht nur auf die Speisen gerichtet. Stefan Evertz nennt drei Schwerpunkte, die es zu berücksichtigen gilt. Zum einen der „störungsfreie Unterricht“, der ebenfalls der Gesundheit förderlich sein könne. „Störungen erzeugen Stress und machen krank“, weiß Ulrich Peinkofer.

Um einen störungsfreien Unterricht zu gewährleisten, werden spezielle Fortbildungen für das Kollegium angeboten. „Wir arbeiten auch mit Schulvereinbarungen, die alle Facetten der Schule umfassen“, so Uwe Böken. Soll heißen, dass sich Schüler wie Lehrer an bestimmte Regeln zu halten haben; ein harmonischer Umgang miteinander sei unabdingbar. Als zweiter Schwerpunkt gilt die Raumgestaltung. „Damit kann vieles erreicht werden, was zur Harmonisierung beiträgt“, ist sich der Koordinator sicher. Dazu zählten beispielsweise Stellwände und Pflanzen aus Gründen der Lärmreduzierung oder auch Bilder an den Wänden.

Ein die Bewegung förderndes Schulgelände trägt ebenfalls zur Gesundheit bei, und aus diesem Grund sei der Schulhof in den vergangenen Monaten und Jahren entsprechend umgestaltet worden. Eine Anpassung der Räume für die Lehrer sei auch vorgenommen worden, um dort das Wohlbefinden zu steigern.

„Der dritte Schwerpunkt für eine Gute und gesunde Schule ist die intensive Präventionsarbeit“, erklärt Stefan Evertz weiter. Diese Thematik umfasst auch eine konkrete Suchtvereinbarung, die von Schülern und Eltern einzuhalten ist. In einem Stufenplan ist aufgeführt, welche Schritte unternommen werden, wenn ein Schüler mit Betäubungsmitteln oder deren Umgang auffällt. Dazu hat sich die Schule den Rat von Experten und der Polizei eingeholt. Desweiteren wurden Peers, die „Gleichgestellten“, ausgebildet, die als Ansprechpartner der Schüler fungieren.

Anlässlich dieser Präventionsarbeit hat die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule bereits mehrere Projektwochen zu den Themen Drogen/Nikotin und Alkohol realisiert. In die Kategorie Prävention fällt auch der Blick auf das Konsumverhalten der Schüler, zum Beispiel bei der Ernährung. „Frisch belegte Baguettes sind bei uns der Renner“, sagt Mensa-Betreiberin Andrea Lenz und bereitet wieder ein leckeres Stangenbrötchen zu. Remoulade kommt darauf, Tomate, Gurke, Peperoni, etwas Weißkrautsalat und – eine Frikadelle. Am Nebentisch darf es auch Spaghetti bologneser Art sein.

Die Geschmäcker sind eben verschieden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert