Geilenkirchener Weinfest zieht 6000 Menschen in die Stadt

Von: Renate Kolodzey
Letzte Aktualisierung:
15261062.jpg
Bei meist strahlendem Sonnenschein genießen die Besucher des Weinfestes die angebotenen Köstlichkeiten. Die Stimmung ist hervorragend.
15261086.jpg
Flamm-Lachs aus Finnland bieten Jessy Spindler (r.) aus dem Selfkant und seine Schwester Sandy an. Foto: Renate Kolodzey
15261185.jpg
Weinhändler Wilfried Welter aus Gangelt-Niederbusch kredenzt seinem Kunden Jörg Brätsch aus Waurichen seinen „Renner“ - einen Sauvignon Blanc aus Neuseeland. Foto: Renate Kolodzey
15261101.jpg
Katharina Warkentin aus Düren (2. von links) feierte ihren Geburtstag beim Weinfest mit Freunden aus Süggerath, Hatterath, Müllendorf, Köln und Mönchengladbach.
15261133.jpg
Julian Zwirner (sechs Monate) aus Geilenkirchen, begleitet von Mama Sabrina, ist fasziniert von Mamas Weinglas.
15261161.jpg
Freut sich über guten Besuch: AK-Vorsitzender Karl-Heinz Esser.

Geilenkirchen. „Winzerwein – der schmeckt fein!“ Vom Wahrheitsgehalt dieser Aussage überzeugten sich am Wochenende auf dem 13. Weinfest des Aktionskreises Geilenkirchen täglich rund 2000 Menschen. An den drei Tagen kamen so rund 6000 Besucher auf den Marktplatz. Bis tief in die Nacht hinein genossen sie die erlesenen Tropfen und bummelten am Sonntag zudem durch die geöffneten Geschäfte.

Die Auswahl an flüssigen und festen Gaumenfreuden auf dem Marktplatz ist groß: Pia und Hans Schmidt vom Weinhandel „Sponte Vinum“ aus Heinsberg sind zum ersten Mal dabei und kredenzen nur Weine von Winzern, die nicht mit Hilfe von Pestiziden anbauen und auch sonst keine Chemie verwenden. Sie betonen: „Wir verkaufen hier unsere Philosophie!“

Aachens ältestes Weinfachgeschäft „Weinfreund“ von Alexander Freund ist bereits zum fünften Mal bei dem Fest und offeriert ausschließlich Weine aus der Pfalz. Auch der stellvertretende Vorsitzende des AK, Klaus Jansen, betreibt in seinem Heimatort Waurichen einen Weinhandel und beteiligt sich seit zehn Jahren an dem Event. Er konstatiert: „Hier ist immer ein tolles Publikum!“

Detlef Kerseboom, stellvertretender Geschäftsführer des AK und Organisator des Events, sagt: „Hier sieht man, dass die Geilenkirchener gerne genießen, ebenso die Menschen von außerhalb.“ Auch Karl-Heinz Esser, Vorsitzender des AK, freut sich: „Dies ist eine gelungene Veranstaltung, und selbst mit dem Wetter haben wir Glück!“

Katharina Warkentin aus Düren feiert hier sogar ihren Geburtstag mit Freunden aus Süggerath, Hatterath, Müllendorf, Köln und Mönchengladbach. Alle sind begeistert: „Seit zwei Jahren kommen wir her. Es gibt leckeren Wein und gute Stimmung und ist immer wieder schön in fast familiärer Umgebung.“

Der wohl jüngste Gast auf dem Platz mit gerade mal sechs Monaten ist Julian. In Begleitung seiner Eltern Sabrina und Thomas Zwirner aus Geilenkirchen interessiert ihn Mamas Weinglas schon jetzt weitaus mehr als sein Milchfläschchen, und er bemüht sich ständig, es zu erhaschen, was Mama lachend zu verhindern versucht.

Winzer Frank Heyden aus Oppenheim beschreibt all seine Kreationen detailliert, so auch den Sauvignon Blanc: „Duft nach grünen Äpfeln, Stachelbeeren und Cassis, schwungvoll mit drahtigem Körper, saftiger Frucht und feiner Süße.“

„Geilenkirchen ist geil!“, entfährt es ihm spontan, „die Kombination aus netten Menschen und Genüssen auf hohem kulinarischen Niveau bringt mich immer wieder hierher!“

Nebenan bei „Vino Piccolo“ prostet Weinhändler Wilfried Welter aus Gangelt-Niederbusch dem Kunden Jörg Brätsch aus Waurichen mit seinem „absoluten Renner“ zu – einem neuseeländischen Sauvignon Blanc. Welter gibt zu: „Ich bin kein Geilenkirchener, aber wegen des Weinfestes könnte ich einer werden. Tolles Publikum, sehr kontaktfreudig!“ Brätsch meint: „Das macht einfach Spaß hier.“

Winzer Michael Roth und Gattin Beate von der Nahe bestätigen dies und ergänzen: „Wir sehen, wie der AK das Fest immer größer werden lässt. Ein Lob an Herrn Kerseboom.“ Auch Lothar Fasen von der „Weinhandlung Fasen“ aus Nideggen ist voll des Lobes: „Es gefällt mir super hier. So macht Arbeiten Spaß!“ Ebenso angetan sind die Mitarbeiter des Weinhandels Zurmahr & Wilhelmi aus Brachelen, der bereits seit 1895 existiert. Nicht zuletzt gibt es auch ein Angebot für die Freunde des Hopfens auf dem Platz: „Craftbeer“ der „McMüller‘s Privatbrauerei“ aus Linnich.

Gäste aus den Niederlanden

Roman Fliegen aus Geilenkirchen und Stefan Schröder aus Grotenrath genießen als Gäste die Atmosphäre: „Nette Leute, schönes Wetter und den einen oder anderen ‚Traubensaft‘ probieren!“ Auch Besucher aus den Niederlanden lockt das Event an: „Mein Freund Gottfried Müller aus Eygelshoven hat mich mitgeschleppt“, meint augenzwinkernd John von den Enden aus Kerkrade. „Ich bin zum ersten Mal hier, und es gefällt mir prima! Ich komme nächstes Jahr wieder, hätte nicht gedacht, dass es so schön ist.“

Wie die flüssigen, können sich auch die festen Gaumenfreuden sehen lassen: Wildspezialitäten aus der Eifel von Sebastian Kreuser, „Flamm-Lachs“ aus Finnland von Jessy Spindler, Federweißer mit „Elsässer Flammkuchen“ von „La petite France“, „Bretonischer Fischtopf“ und Räucherfisch des Restaurants „Räucherwerk“, kulinarische Kreationen des Partyservice „Schneebesen“ und der „Käseglocke Degen“, „Gazpacho“ und „Frittierte Sardellen“ frisch vom „Foodtruck“ sowie Reibekuchen, Backfisch und viele weitere Köstlichkeiten runden das Weinfest ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert