Geilenkirchener SPD will eine saubere Stadt

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Wenn Geilenkirchen eine liebenswerte und lebenswerte Stadt werden will, dann sollte nach dem Willen der Geilenkirchener SPD im Frühjahr das Motto gelten „Geilenkirchen - putz(t) munter”.

„In der Stadt wird man immer häufiger von Einwohnern und Einzelhändlern auf die Sauberkeit angesprochen”, sagt der Vorsitzende der SPD Geilenkirchen, Dr. Joachim Möhring.

Und weiter: „Es ist nicht zu übersehen, dass es in unserer Stadt eine Reihe von Stellen und Plätze gibt, die dringend - und nicht nur einmalig - einer Reinigung bedürfen. Auch durch das unbefugte Anbringen von Plakaten und Graffiti werden viele Gebäude in der Stadt verunstaltet. Die Arbeit der Mitarbeiter des Bauhofs allein reicht nicht mehr aus, um dem noch Herr zu werden. Deshalb werden mittlerweile in einigen Dörfern Reinigungsaktionen in Eigeninitiative durch die Einwohner durchgeführt.”

Ob im Wurmauenpark, am Bahnhof, dem Parkhaus am Bahnhof, auf dem Marktplatz oder am alten Extra, um nur einige Beispiele zu nennen, stolpere man über Abfälle und überfüllte Abfalleimer. Diese Situation sei einem angenehmen Stadtbild mehr als abträglich.

Die SPD Geilenkirchen stellt daher im Umwelt- und Bauausschuss den Antrag für eine Kampagne „Saubere Stadt”. Ziel ist, so die Sozialdemokraten, die nachhaltige Verbesserung der Sauberkeit in der Stadt Geilenkirchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert