Geilenkirchener Narrenschar im Aufschwung

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
7210184.jpg
Die Showtanzgruppe „Quick‘n Easy“ des Geilenkirchener Karnevalsvereins wurde bei der Galasitzung vom närrische Volk im Festzelt begeistert empfangen. Foto: Georg Schmitz
7210228.jpg
Alfred Wings alias „der Lange“ wartete mit einer Büttenrede auf und erntete viel Beifall. Foto: Georg Schmitz
7210231.jpg
Solomariechen Jacqueline Rausch zeigte einen perfekten Gardetanz und begeisterte das Publikum.

Geilenkirchen. Der Geilenkirchener Karnevalsverein (GKV) befindet sich in einer Phase des Aufschwungs. Das konnten die Besucher bei der Galasitzung am Freitagabend feststellen. Personell verstärkt und verjüngt trat die blau-gelbe Narrenschar aus der Innenstadt vor das größtenteils fantasievoll gekleidete Publikum.

Dass eine jecke Gesellschaft auch ohne Prinzenpaar kräftig auf die Pauke hauen kann, beweisen alleine drei Vereine des Stadtgebietes in diesem Jahr. Die Innenstadt-Narren gingen nicht zum ersten Mal ohne Tollitäten die Session an, aber während der Galasitzung im gut besuchten Festzelt auf dem Marktplatz verriet Präsident Franz-Michael Jansen: „Im nächsten Jahr hat der GKV wieder ein Prinzenpaar !“ So müssen sich die Geilenkirchener noch bis zum 11.11. gedulden, bevor die angekündigten Tollitäten in Aktion treten. Die Galasitzung bot jedenfalls alles, was den Wünschen einer von Narretei beeinflussten Bevölkerung entspricht.

Beim Einmarsch zeigte sich der gesamte Verein mit allen uniformierten Akteuren von seiner besten Seite. Katja Fischer und Franz-Michael Jansen übernahmen die Moderation, wurden aber zunächst von Kinderpräsident Tom Paggen in den Schatten gestellt. Der Elfjährige war für die Ankündigungen der Tanzgruppen zuständig und schickte sofort das Tanzpaar Sarah Fischer (9) und Henry Goertz (11) vor das Publikum. Direkt danach zeigten die vier Mädels des GKV-Quartetts ihren neuen Gardetanz, gefolgt von den GKV-Kids, und hier war Henry Goertz bei den zehn Girls natürlich der Hahn im Korb.

„Das war ein kleiner Schnelldurchgang unserer Jugendabteilung“, rief Franz-Michael Jansen nach den Tanzdarbietungen ins Mikrofon und begrüßte mit dem Bundestagsabgeordneten Norbert Spinrath, Bürgermeister Thomas Fiedler und etlichen Ratsvertretern die mitfeiernde Politprominenz. Neben dem dreifachen „Jellekerke Alaaf“ sollte an diesem Abend auch unzählige Male der seit Jahren beliebte Schlachtruf „Wurm -Fenster“ durch das Festzelt schallen.

Bobby Jung machte den stimmungsvollen Eisbrecher bei der Gala. Der Schlager-Barde hatte seine Qualitäten bereits beim Weinfest zur Schau gestellt und brachte die Besucher mit bekannten Hits in Schwung. Ein Büttenredner darf bei einer traditionellen Sitzung auch nicht fehlen. Hier hatte der GKV Alfred Wings aus Eschweiler engagiert, der unter seinem Pseudonym „Der Lange“ mit lockeren Sprüchen in Reimform aufwartete. Hin und her gerissen waren die Zuschauer von der Darbietung der Showtanzgruppe „Quick‘n Easy“. Dahinter verbargen sich ein Dutzend Frauen und Männer des GKV im mittleren Alter, die begeistert aufgenommen wurden.

Mit Willy Davids stellte der GKV-Präsident den neuen Senator der Karnevalsgesellschaft vor. Gleichzeitig dankte er der Familie Davids für die Unterstützung, die nicht nur dem GKV seit Jahren gewährt werde. Franz-Michael Jansen rief die Gastvereine auf die Bühne. Dazu zählten neben den Geilenkirchener Gesellschaften auch die Lustigen Marienberger Jecken und die Blauen Funken Loverich-Floverich. Jansen legte den Besuchern besonders die Lovericher Prinzessin Miri ans Herz, diese stamme schließlich aus Geilenkirchen-Hünshoven. Der Präsident freute sich auch über das neue Solomariechen des GKV.

Die 23-jährige Jacqueline Rausch bringt Tanzerfahrung mit und zeigte eine superflotte Darbietung, die sicherlich eine Menge Kraft gekostet hatte. Den Reigen der Tanzvorführungen bereicherten die elf Mädels der Showtanzgruppe „Stardust“, die sich in den vergangenen Jahren in der Region bereits einen guten Ruf geschaffen haben. Die Baesweiler Narrenzunft machte dem GKV zu später Stunde ihre Aufwartung, und die Stimmungsgruppen „Alpenkölsch“ und „Op Kölsch“ sowie der niederländische Sänger Peter Boom komplettierten das abwechslungsreiche Programm der Gala.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert