Geilenkirchener DLRG zieht jetzt in Linnich ihre Bahnen

Von: jpm
Letzte Aktualisierung:
7370796.jpg
Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler (links) freut sich über das Angebot seines Kollegen Wolfgang Witkopp. Foto: Jan Mönch

Geilenkirchen/Linnich. Die einen haben’s, die anderen nicht. Nimmt man Geilenkirchen und Linnich, trifft dies etwa auf das Hallenbad zu. Das Geilenkirchener Exemplar brannte bekanntlich im vergangenen Jahr nieder, und zwar zu einem Zeitpunkt, als die Linnicher gerade dabei waren, ihr Hallenbad zu sanieren.

Ruba wird es genannt, seit Ende August vergangenen Jahres ziehen die Schwimmer in dem kleinen, aber feinen Gebäude ihre Bahnen. Und die Schwimmer sind zu einem nicht unbeträchtlichen Teil aus Geilenkirchen. Die Geilenkirchener DLRG etwa nimmt das Ruba längst in Anspruch.

Stünde das Geilenkirchener Bad noch, würde Bürgermeister Thomas Fiedler sich darüber wohl sehr wundern. Unter den genannten und bekannten Umständen aber findet er das Ausweichen von Schwimmsportlern in den Kreis Düren jedoch sehr begrüßenswert – und nachahmenswert.

Daher gilt ein Angebot, das die Gemeinde Linnich und das Ruba eigentlich für die örtlichen Unternehmen entwickelt haben, nun auch für Unternehmen in Geilenkirchen: Die Infopost an die Unternehmen unterschrieben Fiedler sowie sein Linnicher Amtskollege Wolfgang Witkopp nun im Ruba und demonstrierten so das freundschaftliche Verhältnis zwischen Geilenkirchen und Linnich. Fiedler: „Wir müssen aus der Not eine Tugend machen.“

Das Angebot wird zunächst den 15 größten Unternehmen in Geilenkirchen zugestellt. Die kleineren sollen sich deshalb aber nicht ausgeschlossen, sondern – ganz im Gegenteil – herzlich aufgefordert fühlen, an die Stadt heranzutreten. Das Angebot für die Unternehmen beziehungsweise deren Mitarbeiter sieht zwei Freikarten beim Erwerb einer Zehnerkarte vor. Beim Erwerb einer Zwanzigerkarte gibt es sogar vier Freikarten. Wenn man so will, kann man das Angebot als Fahrtkostenbeitrag betrachten. Je nach gewählter Route sind es schließlich immerhin um die 15 Kilometer vom Geilenkirchener Stadtzentrum bis an den Rand des Kreises Düren.

Auch ohne Rabatte erfreut das Ruba sich großer Beliebtheit. Mehr als 10 000 Besucher wurden seit der Wiedereröffnung gezählt. Zu einem kleinen Teil ist dies sicher auch dem Umstand zu verdanken, dass die Geilenkirchener nicht aufs Schwimmen verzichten wollen. Interessierte Unternehmen können Kontakt aufnehmen per Mail an ruba@linnich.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert