Geilenkirchen setzt auf Photovoltaik

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
photovoltaik-bild
Bürgermeister Thomas Fiedler, Jürgen Benden, Hans Hausmann, Anton Prepols, Reiner Behnke und Igor Rauschen (v.r.) mit einem Modul der Photovoltaikanlage vor der KGS Immendorf. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Immendorf. Die Nutzung regenerativer Energien hatte sich das politische Bündnis, bestehend aus Bündnis90/Grüne, FDP, Freie Bürgerliste und SPD, in Geilenkirchen schon vor den Wahlen auf die Fahne geschrieben.

In Anlehnung an aktuelle Ratsbeschlüsse setzt die Stadt Geilenkirchen nun mehrere Projekte um und errichtet auf den Grundschulen in Immendorf, Süggerath und Teveren jeweils eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von insgesamt 93 Kilowatt.

„Damit könnten 25 Haushalte ihren kompletten Strombedarf decken”, weiß Anton Prepols vom Gebäudemanagement der Stadt. Zusammen mit Bürgermeister Thomas Fiedler, dem 1. Beigeordneten Hans Hausmann, dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Benden und Vertretern der ausführenden Firma informierte er sich über die Fortschritte der Installationsarbeiten auf dem Dach der Katholischen Grundschule in Immendorf.

Hier wurde die erste Anlage installiert, die beiden anderen in Süggerath und Teveren sollen in dieser Woche folgen. „Schon am 1. April wollen wir alle drei Photovoltaikanlegen am Netz haben”, ist Bürgermeister Thomas Fiedler optimistisch. Die Stadt liege genau im Zeitplan, denn ab dem 1. Juli 2010 werde voraussichtlich die Einspeisevergütung reduziert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert