Geilenkirchen: Rat verabschiedet 68-Millionen-Etat

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Mit den Stimmen von CDU und FDP verabschiedete am Mittwochabend der Rat der Stadt Geilenkirchen den fast 68 Millionen Euro umfassenden Haushalt für das Jahr 2009.

SPD, Bündnisgrüne und Bürgerliste stimmten dagegen. CDU-Fraktionschef Wilhelm-Josef Wolff verwies darauf, dass in den vergangenen vier Jahren mehr als 20 Millionen Euro investiert worden seien, für das laufende Jahr seien weitere Investitionen in Höhe von 12,7 Millionen Euro vorgesehen. Gleichzeitig stellte er den Antrag, die Verwaltung mit einer Machbarkeitsstudie zum Bau einer Stadthalle zu beauftragen.

Während SPD-Fraktionschef Horst-Eberhard Hoffmann keinen „großen Wurf” sah („Wir stehen vor den gleichen Problemen wie vor viereinhalb Jahren”), kritisierte Christian Kravanja, Fraktionsvorsitzender der Bürgerliste, eine Neuverschuldung in Höhe von 7,9 Millionen Euro.

Anders sah es FDP-Fraktionschef Manfred Solenski, der auf innerstädtische Umbaumaßnahmen hinwies: „Ohne eine Erhöhung der Neuverschuldung lassen sich die Aufwertungsmaßnahmen im Geilenkirchener Zentrum nicht verwirklichen.” Grünen-Fraktionschef Jürgen Benden hingegen sah gerade bei der Innenstadtgestaltung eine „Plan- und Konzeptlosigkeit”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert