Geilenkirchen kann wieder schwimmen gehen

Von: jpm
Letzte Aktualisierung:
14759060.jpg
Am 3. April 2013 schrieb Georg Schmitz die Aufmachung über den Schwimmbadbrand in Geilenkirchen. Vier Jahre später eröffnet er als Bürgermeister den Neubau, auf dem Foto zu sehen im Hintergrund. Foto: Jan Mönch

Geilenkirchen. Ab Samstag ist Geilenkirchen wieder eine Stadt mit Schwimmbad. Mehr als vier Jahre lang war das anders, genau genommen seit dem 2. April 2013, als das bisherige Schwimmbad abbrannte. „Geilenkirchener Hallenbad in Flammen“, titelte die Geilenkirchener Zeitung am folgenden Tag. Text und Foto stammten von Georg Schmitz, der damals vor Ort war und die – im negativsten Sinne – beeindruckenden Flammen samt Rauchsäule ablichtete.

Auch am Samstag wird Schmitz am alten Standort gleich neben der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule vor Ort sein, wenn das neue Schwimbad eröffnet wird, dieses Mal allerdings als Geilenkirchener Bürgermeister. Um 14 Uhr findet die offizielle Eröffnung statt, bei der auch das Geheimnis gelüftet wird, welchen Namen Geilenkirchens neuestes Gebäude tragen wird. Es ist sicher nicht übertrieben, von einem der wichtigsten Tage für die Stadt im laufenden Jahr zu sprechen.

15 jugendliche Schwimmer von ATV und DRLG dürfen dann auf den Startschuss des Bürgermeisters hin als erste ins Wasser, nicht etwa die Lokalprominenz. Das ist auch deshalb eine schöne Geste, weil die Schwimmvereine schließlich mit am meisten unter dem nicht mehr vorhandenen Bad gelitten haben.

Auch Redebeiträge sind geplant, und zwar von Bürgermeister Schmitz, dem Architekten Heinrich Blass sowie dem Künstler Willi Arlt, der die schon vor mehreren Wochen aufgestellte Skulptur vor dem Schwimmbad geschaffen hat. Sie besteht aus Trümmerstücken des alten Bades und stellt eine Flamme dar.

Führungen am Nachmittag

Von 15.30 bis 17 Uhr kann die Öffentlichkeit an Führungen durch das Gebäude teilnehmen. Um 18 Uhr findet eine große Poolparty statt. Spätestens dann besteht kein Zweifel mehr: Geilenkirchen sitzt nicht länger auf dem Trockenen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert