Gegen sexuelle Gewalt: SPD will Kinder stark machen

Von: st
Letzte Aktualisierung:
10621035.jpg
Er möchte Kinder stark machen: Thomas Klein, Verhaltenswissenschaftler, Polizeibeamter und Kampfsportler. Foto: Udo Stüßer

Geilenkirchen. Die Geilenkirchener SPD und Thomas Klein, SPD-Stadtverordneter, Kampfsportler und Trainer der Geilenkirchener Taishindokan-Academy, wollen gemeinsam „Kinder stark machen“ und laden zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen“ ein.

Sie findet statt am Mittwoch, 26. August, 19.30 Uhr, im Geilenkirchener Hotel Jabusch. „Leider ist sexuelle Gewalt an Kindern immer ein aktuelles Thema und für die Betroffenen mit Folgen für das weitere Leben“, erklärt Thomas Klein, der gemeinsam mit den Sozialdemokraten die Menschen für dieses Thema sensibilisieren will.

Der Hauptkommissar der Aachener Kriminalpolizei kennt die Statistik des Bundeskriminalamtes: „12 000 Taten im Jahr werden im Durchschnitt im Bundesgebiet bekannt. Aber die bekannten Zahlen sind nur ein Bruchteil.“ Weiter erklärt Klein: „Ein großer Teil der Täter kommt aus dem sozialen Umfeld des Opfers, also aus Verwandtschaft und Bekanntschaft. Es bestehen Vertrauensverhältnisse.“

Schwache Kinder oft Opfer

Dies belegt auch die Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes. Von den in 2014 registrierten 14 168 Opfern waren 3228 mit dem Tatverdächtigen verwandt, 2817 mit dem Tatverdächtigen bekannt oder gar befreundet und 1327 mit dem Tatverdächtigen flüchtig bekannt. „Der Täter sucht sich in der Regel ein schwaches Kind für seine Taten aus“, weiß Thomas Klein und sagt weiter: „In einem Selbstbehauptungskurs wollen wir Kinder stark machen. Starke Kinder sind besser gewappnet und passen nicht mehr ins Opferprofil. Starke Kinder sagen nein.“

Doch zunächst gibt es eine Podiumsdiskussion als Präventionsveranstaltung für alle interessierten Erwachsenen. Besonders angesprochen sind diejenigen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Wie kann man präventiv tätig werden, um sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen zu verhindern? Was ist sexuelle Gewalt? Welche Strategien haben die Täter? Welche Präventionsmöglichkeiten gibt es?

Die Referenten

Über diese und viele weitere Fragen referieren und diskutieren Martina Gerdes von der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Dipl.-Sozialarbeiterin Birgit Gerhards, Koordinatorin der Sozialen Dienste im Jugendamt der Stadt Geilenkirchen, Thomas Klein, Kampfsport-Experte, Kripo-Beamter, Verhaltenswissenschaftler und -trainer, sowie der Geilenkirchener SPD-Parteichef Stefan Mesaros, der als Diplom-Sozialarbeiter mit Jugendlichen arbeitet. „Nach einem sexuellen Missbrauch schämen sich die Kinder. Eltern oder Betreuer sollen erkennen, dass ein sexueller Missbrauch vorliegen könnte.“

Damit es aber nicht so weit kommt, wollen SPD und Taishindokan-Academie mit einem Selbstbehauptungskurs Kinder stark machen. Hier lernen die Kinder Strategien, wie sie in Notsituationen reagieren sollen. „Wichtig ist schon die richtige Körpersprache. Kinder dürfen nicht als Opfer auftreten. Sie sollten einen geraden Gang haben und Blickkontakt zum Täter halten. Sie müssen lernen, ihr Selbstbewusstsein über die Kommunikation auszudrücken“, sagt Thomas Klein.

Aber auch Schlag- und Tritttechniken und Abwehrtechniken sollen an drei Samstagen im September gelernt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert