Geilenkirchen - „Gast des Jahres“: Franz-Josef Dahlmanns am Berufskolleg Wirtschaft

„Gast des Jahres“: Franz-Josef Dahlmanns am Berufskolleg Wirtschaft

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:
15763764.jpg
Im Rahmen einer Talkrunde wurde am Berufskolleg Wirtschaft in Geilenkirchen Kreisverwaltungsdirektor Franz-Josef Dahlmanns als Gast des Jahres vorgestellt. Foto: Dettmar Fischer
15763748.jpg
Gast des Jahres am Berufskolleg Wirtschaft war Kreisverwaltungsdirektor Franz-Josef Dahlmanns (stehend mit „Oscar“). Foto: Dettmar Fischer

Geilenkirchen. Der „Gast des Jahres“ am Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg hieß in diesem Jahr Franz-Josef Dahlmanns. Seit 2010 hat sich am Berufskolleg in Geilenkirchen die Tradition entwickelt, eine „überzeugende Persönlichkeit“ als Gast des Jahres in die Schule einzuladen.

Schulleiterin Gabriele Kaspers freute sich, dass in diesem Jahr die Wahl der Projektleiterinnen Gertrud van Montfort, Astrid Juliane Wolf und Ariadna Wix auf den Leitenden Kreisverwaltungsdirektor Franz-Josef Dahlmanns von der Kreisverwaltung Heinsberg gefallen war. Zu den Kriterien, die der Gast des Jahres erfüllen sollte, zählt ein Bezug der Person zum Berufskolleg und dass die berufliche Laufbahn des Gastes den Schülern als Vorbild dienen könnte. Beide Kriterien erfüllt Franz-Josef Dahlmanns.

Zum einen ist er Absolvent der Schule, zum anderen treten auch heute regelmäßig Absolventen des Berufskollegs, wie er es tat, in den Dienst der Kreisverwaltung Heinsberg ein, um ihre berufliche Karriere auf den Weg zu bringen. Schulleiterin Gabriele Kaspers ging in ihrer Rede im Rahmen der Veranstaltung „Gast des Jahres“ auch auf die Rolle des Kreises Heinsberg als Träger des Berufskollegs ein: „Ich kann Ihnen versichern, dem Schulträger ist eine gute Bildung von jungen Menschen sehr wichtig und besonders, dass auch in der ländlichen Region gute Arbeitsplätze und Verdienstmöglichkeiten erhalten bleiben.“

300 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Wirtschaft aus der Oberstufe der Höheren Handelsschule sowie die Jahrgangstufen 12 und 13 des Wirtschaftsgymnasiums lauschten sodann dem, was die Projektgruppe GdJ über den Gast des Jahres recherchiert hatte und auf dem Podium bei Franz-Josef Dahlmanns nachfragte. Die gesamte Veranstaltung war zwar von Lehrern auf den Weg gebracht worden, die Durchführung lag aber allein in den Händen der Schüler. Die Gruppe GdJ hatte sich in die Aufgaben und Arbeitsweise der Kreisverwaltung und die Person des Preisträgers eingearbeitet. Die Präsentation ihrer Recherche war alles andere als trocken und kam bei den Mitschülern sehr gut an.

Schiedsrichter

Der Ablauf war minutiös getaktet: 9.51 Uhr, Frau Kaspers hält die Rede: 5 Minuten – perfekt. Tim Heinrichs war der Hauptmoderator, der durch das professionell gestaltete Programm führte. Sachkenntnis und Humor zeichneten ihn aus. Mitmoderatorin Sara Kist fragte Dahlmanns nach seinen Aufgaben als Leiter der Anton-Heinen-Volkshochschule. Eine Steilvorlage für den VHS-Leiter. Man lernt nie aus, Wissen hat Halbwertzeit und das lebenslange Lernen waren Stichworte seiner Antworten, die mit jedem Tag aktueller werden.

Neben dem Fachwissen habe er Pünktlichkeit und Arbeitsdisziplin mitgenommen von der Schule in den Beruf. Die beiden Tugenden waren dem Verwaltungsfachmann auch bei seinem Hobby nützlich, dem des Fußballschiedsrichters. Eine gelungene Einlage war der Auftritt von Mitschüler Julian Dohmen, der ebenfalls öfter mal zur Pfeife greift. Mit gelben und roten Karten ausgerüstet, ging das Publikum in den Wettstreit mit dem Gast des Jahres beim Verteilen der richtigen Karte für ausgewählte Spielsituationen.

BKW-Oscar verliehen

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des „BKW-Oscars“ an den Gast des Jahres. Franz-Josef Dahlmanns war von der Veranstaltung begeistert. Er dankte den Schülern: „Das haben Sie sehr gut gemacht.“ Moderator Tim Heinrichs scherzte schlagfertig: „Dann sind wir jetzt also alle bei der Kreisverwaltung eingestellt?“ Für diesen Part ist dann Vera Gottschalk, Ausbildungsleiterin der Kreisverwaltung, zuständig, die auch vor Ort war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert