Gartenbauverein investiert in Mutter Natur

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
13478664.jpg
Kassierer Jürgen Plein vom Obst- und Gartenbauverein Immendorf am Immendorfer Fließ, wo nun ein vom Verein neu gepflegter Wanderweg entstanden ist. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen-Immendorf. Auch wenn die derzeitige Wetterlage nicht unbedingt dazu einlädt: eine Wanderung durch die Natur ist nicht nur im Herbst beliebt. Auch vor diesem Hintergrund hat nun der Obst- und Gartenbauverein Immendorf bei seiner jüngsten Jahreshauptversammlung beschlossen, einen vierstelligen Betrag für die Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern einzuplanen.

Dieser Tage wird das Vorhaben umgesetzt, und damit die Grundlage für den vom Verein vorgesehenen Baum- und Strauchwanderweg zu legen. „Dank einer großzügigen Spende eines einheimischen Unternehmers konnten wir die Planungen auf den Weg bringen“, freut sich Kassierer Jürgen Plein.

Er bildet gemeinsam mit Vorsitzendem Willi Hocks, dem stellvertretenden Vorsitzenden Hubert Schever und Geschäftsführer Manfred Bings die Planungsriege des Vereins. „Wir wollen das Ehrenamt in den Fokus rücken und nachhaltig arbeiten“, betont Plein bei einem Ortstermin im Immendorfer Fließ. Genau dort ist auch ein Teil des neu ausgewiesenen Wanderwegs zu finden.

„Der Weg führt auf insgesamt vier Kilometern Strecke rund ums Dorf“, freut sich Plein, der angibt, die Strecke eigens nachgefahren zu sein. 25 einheimische Bäume und viele Sträucher kommen zum Bestand hinzu, wenn entlang der Straße Am Pannhaus bis zur Ringstraße der bereits vorhandene Baum- und Strauchbestand durch ehrenamtliche Arbeit ergänzt wird.

Damit dies auch für Passanten und Nutzer des Weges sichtbar wird, werden demnächst vom Verein initiierte Tafeln über die jeweiligen Gewächse informieren. Hier sieht der Verein positive Effekte für die Kita und die Grundschule im Ort, und der so wachsende Lehrpfad soll auch für künftige Generationen ein Beispiel für heimische Hölzer geben. Geld von der Stadt Geilenkirchen gab es dafür nicht, aber die tatkräftige Unterstützung durch den Bauhof der Stadt.

Hier nennt Jürgen Plein insbesondere Bauhofleiter Wolfgang Jansen und Stadtgärtner Peter Sentis mit ihrem Team als tatkräftige Unterstützer, dazu kam die Mitarbeit des für die überörtlichen Straßen zuständigen Landesbetriebes Straßen.NRW und des Wasserverbandes Eifel-Rur (WVER).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert