Gangelt zeigt das gesamte Spektrum der Modellbau-Welt

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
6691765.jpg
Kinder waren deutlich in der Unterzahl bei den Modellbautagen in Gangelt. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Viel Engagement haben die Modelleisenbahnfreunde Gangelt mit ihrem Vorsitzenden Rolf Brock auch bei der 18. Veranstaltung der Modellbautage darauf verwendet, den Gästen dieser größten Modellbaumesse weit und breit ein umfangreiches Programm zu präsentieren.

In diesem Jahr faszinierte das ganz Kleine ebenso wie eine große Modellbauanlage, die, von drei niederländischen Freunden geschaffen, das Zentrum von Amsterdam zeigt. Durch das detailverliebte und weltbekannte Panorama der Stadt fuhr dann auch die „echte“ Straßenbahn im Maßstab H0. Andere Modellbahnanlagen variierten in den Spurweiten N, H0 und 0. Mit der Spur 0-Anlage kommt man einem neuen Trend nach. Viele Modellbahner wechseln derzeit auf diese sehr attraktive Baugröße. Die Fahrzeuge und Gebäude sind etwa doppelt so große wie die gängige Größe H0.

Die Veranstalter selber hatten einen internen Wettbewerb ausgeschrieben, der durch das Publikum an den beiden Ausstellungstagen bewertet und entschieden wurde. Zwölf Module verschiedener Spurweiten hatten jeweils ein anderes Thema und zeugten allesamt von der Kreativität, die die Mitglieder dieses Vereins auszeichnet.

Selber basteln voll im Trend

Von den Freunden der Landmaschinen wurden neue Diorahmen vorgestellt. Theo Vergossen hatte seine Ländereien erweitert und verfügt mittlerweile über einen überaus stattlichen Fuhrpark. Dabei waren natürlich auch die Schiffsmodellbauer, die mit den U-Booten und die großen Schlachten-Panoramen vertreten.

Rosemarie Siebert aus Geilenkirchen zeigte mit ihren wunderschönen Puppenstuben eine ganz andere Variante im Modellbau. Rolf Brock freute sich, dass man immer mehr Leute sieht, die selber basteln. „Weg vom Kauf von Fertigteilen oder -modellen“, ist ein Trend, den nicht nur er begrüßt. Groß im Trend ist das Beleuchten selbst kleinster Fahrzeuge oder Modelle. Die mittleren Größen, ob bei Hubschraubern oder Flugzeugen, waren es, die bei der Flugshow in der Sporthalle dominierten.

Bis zum vorletzten Jahr waren die Modellflieger nur als Aussteller in der Schule untergebracht. Seit dem Umzug 2012 in die große Sporthalle sind Vorführungen möglich, was vom Publikum begeistert angenommen wird. Diese Form des Modellbaus gewinnt immer mehr Freunde und man konnte in Gangelt einen Einblick bekommen, um was für ein faszinierendes Hobby es sich hier handelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert