Gangelt auch in den nächsten Jahren schuldenfrei

Von: Karl-Heinz Hamacher
Letzte Aktualisierung:
7012167.jpg
Die Dorfstraße soll im unteren Teil erneuert werden. Dann ist der Spaß in den Pfützen für Hundedame Sissi vorbei. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. „Fiktiv ausgeglichen“ und weiterhin schuldenfrei stellte Beigeordneter Gerd Dahlmanns dem Haupt- und Finanzausschuss den Haushalt 2014 für die Gemeinde Gangelt vor. „Wir haben gute Jahre hinter uns“, so Dahlmanns, der seinen zehnten Haushalt einbringt.

Das sei dem verantwortungsvollen Zusammenarbeiten aller Beteiligten zu verdanken, ging sein Lob an die Politik.

In der Summe weniger Ausgaben und leicht gestiegene Einnahmen prägen den Haushaltsentwurf, der Aufwendungen in Höhe von 19.907.800 Euro (Vorjahr 20.050.800 Euro) umfasst, denen Erträge in Höhe von 18.659.300 Euro (Vorjahr 18.397.100 Euro) gegenüberstehen. Somit ergibt sich ein Fehlbetrag in Höhe von 1.248.500 Euro (Vorjahr 1.653.700 Euro). Der kann vollständig durch die Ausgleichsrücklage gedeckt werden: also ein ausgeglichener Haushalt! Das Defizit verringert sich im Vergleich zum Vorjahr um 405.200 Euro. Bei den Erträgen können Verbesserungen von 661.100 Euro erzielt werden.

300.000 Euro mehr bei der Gewerbesteuer, 200.000 Euro aus der Einkommensteuer und 170.000 Euro Miete für das Hauptschulgebäude sind die nennenswerten Faktoren. Die Aufwendungen steigen zum Vorjahr in fast allen Bereichen um 255.900 Euro. 2,5 Prozent Tariferhöhung sind geplant, und drei Auszubildende werden übernommen. Es steigen die Transferaufwendungen um über 400.000 Euro.

Die Kreisumlage schlägt mit einem Plus von 326.500 Euro zu Buche und steigt auf rund 6,4 Millionen Euro. Die Umlage an den Real- und Gesamtschulzweckverband steigt um 140.000 Euro, weil dieser ja um die „neue“ Hauptschule (Kombination aus Höngen und Gangelt) erweitert wird.

Investiert werden rund zwei Millionen Euro. Zwei Löschfahrzeuge (Stahe und Breberen) werden anfinanziert, die Kreuzrather bekommen ein Feuerwehrgerätehaus, und die Rutsche im Freibad wird saniert. Hier kommen auf das vorhandene Gerüst neue Elemente. Kanalbaumaßnahmen nach dem Abwasserbeseitigungskonzept stehen an, und die erste Rate eines Investitionskostenzuschusses an die Gemeinde Selfkant für eine Abwasserleitung von Saeffelen nach Höngen zur Ableitung des gemeindlichen Mischwassers sind eingeplant.

Erneuert werden die Gemeindeverbindungsstraße von Langbroich nach Brüxgen und der wohl schlechteste Straßenteil in der Gemeinde, der untere Teil der Dorfstraße in Niederbusch. Obwohl im Vorjahr 1,3 Millionen Euro aufgewendet wurden, um alle Kredite der Gemeinde Gangelt abzulösen und der Gebäudekomplex Bauhof und Feuerwehr nun Eigentum der Gemeinde ist, geht man mit einer hohen Liquidität von 6,3 Millionen Euro in die Zukunft. Mit dem Dahlmanns-Satz, dass weder 2014 noch in der mittelfristigen Finanzplanung neue Schulden vorgesehen sind, geht das Zahlenwerk nun in die Fraktionen zur Beratung.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert