Galasitzung in Marienberg mit Gags, Gesang und Garden

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
7166438.jpg
Die Große Garde der KG „Lustige Marienberger Jekken“ überzeugte mit einer beeindruckenden Choreografie, die von den fröhlichen Gästen in der Halle Schulstraße gefeiert wurde. Foto: Markus Bienwald
7166446.jpg
Wie geht das denn nun mit dem Krone ausschneiden, dachte sich dieses knuffige Krokodil bei der Kindersitzung in Marienberg.
7166440.jpg
Das singende Stadtprinzenpaar Domenic I. (Stiebing) und Anika I. (Melendo) trug prima zur ausgelassenen Stimmung bei.

Übach-Palenberg. Eine Knaller-Sitzung hatten die Macher der Karnevalsgesellschaft „Lustige Marienberger Jekken“ ihren Gästen für Samstagabend versprochen. Und sie hielten Wort, denn nach einem eher verhaltenen Start legten die Marienberger los, als ob es kein Morgen gebe.

Das war den Organisatoren noch bei einem Besuch am nächsten Tag anzusehen, denn in der Turnhalle an der Schulstraße war bis in die frühen Morgenstunden hinein Stimmung pur angesagt.

Die Lunte dafür legten die Lustigen Jecken mit ihrem Einmarsch um kurz nach 19.00 Uhr. Dank der Bühnenspiele der Trommler- und Pfeiferkorps aus Grotenrath und Übach-Palenberg war die Stimmung bestens. Mit den Tanzmariechen Cynthia Schlömer und Natalie Sticher sowie den drei Garden aus den eigenen Reihen fuhren die Marienberger gleich zu Beginn gnadenlos gute karnevalistische Geschütze auf.

Da war es eine Ehre für die mit gerade einmal jeweils 18 Lebensjahren jüngsten gekrönten Stadttollitäten – dem Stadtprinzenpaar Domenic I. (Stiebing) und Anika I. (Melendo) – selbst zum Mikrofon zu greifen und mitzusingen.

Das zog sich wie ein roter Faden durch eine in gelbrote Stimmung eingepackte Supersitzung, die eine Rakete nach der anderen in den närrischen Abendhimmel steigen ließ. Gutes Beispiel dafür die aus Essen angereisten „Heijopeis“, die mit vielen witzigen Zwiegesprächen und vor allem tollen Stimmungsliedern eine prima Laune in die Bude zauberten.

Die KG Narrenzunft aus Baesweiler stand dem in nichts nach, sie ließ in grandiosen Kostümen einen Blick in die wilden Zeiten der Menschheit zu.

Tanzmariechen Monique Stiebing sorgte mit ihrer ausgefeilten und exzellent dargebrachten Mischung aus Akrobatik und augenzwinkerndem Flirt mit dem Publikum für Schwung auf der Bühne. Ebenfalls aus der eigenen KG kommt Stimmungssängerin Alex Seebald, die als Kopf einer karnevalsjecken Familie die Gäste mit klangvoller Stimme und noch mehr Karnevalsliedern die Menge fest im Griff hatte.

Jubel, Trubel und ausgelassene Heiterkeit bestimmten auch bei den Gastspielen der Funkengarde aus Erkelenz und dem Showact „Millenium Dance“ den Blick ins begeisterte Publikum. Und als alle dachten „Mehr geht nicht“ packten auch die zur Galasitzung aus dem Schwarzwald angereisten Freunde des Fanfarencorps aus Schönau ihre Instrumentenkoffer aus, um den Saal nochmal so richtig wackeln zu lassen.

Von den Großen zu den Kleinen

Eine Beförderung über Nacht erlebte der amtierende Stadtprinz Domenic I. gemeinsam mit seiner Prinzessin Anika I.: War er am Abend der Galasitzung der Karnevalsgesellschaft „Lustige Marienberger Jekken“ noch als Prinz gelistet, wurde er zur Kindersitzung tags darauf schnell zum König befördert. Das dürfte auch an den Sangeskünsten des erst 18-Jährigen gelegen haben. So durfte sich der frisch gekürte König mit Pyjamahose und bequemen Schluppen auf der Bühne in seinem Thrönchen räkeln, während das junge närrische Volk viel Spaß hatte.

Unter Leitung von Alex Seebald spielten sich die Kinder am Sonntagnachmittag durch ein großes Programm. Da galt es beispielsweise mit der Kinderschere flugs ein paar Kronen auszuschneiden oder auch gemeinsam den Kamellehagel des Regentenpaares zu empfangen.

Aber natürlich ging es auf der Bühne der zur Narrhalla umgerüsteten Turnhalle Schulstraße auch richtig rund. Da zeigten beispielsweise die eigenen Garden, wie schön das Tanzen im Verein sein kann.

Musik und Stimmung passten auch, sodass der Besuch am Sonntag auch bei manch müden Karnevalisten, die am Vorabend die brillante Galasitzung besucht hatten, noch närrische Kräfte mobilisieren konnte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert