Gäste liefern Programmbeiträge wie sonst zu Sitzungen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
7166375.jpg
Ein stolzer kleiner Flugkapitän und seine chicen kleinen Stewardessen. Das herrliche Bild war der Gruppe Lilliputs gedankt. Foto: agsb

Gangelt-Stahe. Der karnevalistische Frühschoppen ist neben dem Rosenmontagszug närrischer Höhepunkt in der Session der „Stöher Sankhase“. Auch wenn der Karnevalsclub (KC) wieder keinen Prinzen stellen kann, ist die Stimmung im Verein bestens.

Unbeschwert wie immer startete der karnevalistische Frühschoppen voll durch. Um 11 Uhr bat Sitzungspräsident Hans-Theo Lang um Einmarsch seiner „Sandhasen“; nach acht Stunden war noch nicht ganz Schluss. Das Trommler- und Pfeiferkorps spielte jecke Tön vornweg – und schon bald sollten alle Dämme brechen. Der Frühschoppen entpuppte sich als wahrer Publikumsmagnet, ein großes Stelldichein der Karnevalsgesellschaften aus nah und fern. Auch harte Tage für einige Gesellschaften, die seit Jahresbeginn Sonntag für Sonntag von Saal zu Saal oder Festzelt zu Festzelt reisen.

Den Auftakt beim KC machte im bunten Reigen „La Strada Olé“ aus Straeten. Alle Gastvereine boten einige Programmpunkte aus ihren Sitzungen, wobei fast alle Gesellschaften ihre Showtanzgruppen mitgebracht hatten. Das Rodebachtal erlebte einen wahren Tanz-Orkan. Mit im Programm die Kerkever Jekke (Kirchhoven), Kluser Pappmuhle (Haaren), Brööker Waaterratte (Oberbruch), Langbröker Dicke Flaa (Langbroich), Kleischötte Süsterseel, Echte Fröngde (Lammersdorf), Schanzeremmele (Hatterath), Scherwauerer Heggeströöper (Schierwaldenrath), Berder Perringe mit „Inferno“ (Birgden), Wooder Wend (Waldenrath) und Muhrepenn (Gangelt).

Weitere großartige, famose Tanzeinlagen zeigten das Männerballett „Schevendahler Pooljonges“ (Scheifendahl) wie auch die Tanzgruppen aus Waurichen und Bocket. Präsident Hans-Theo Lang durfte jedoch auch Bewunderung für die Tanzauftritte aus eigener Reihe zeigen und stellte die Auftretenden der Stöher Sankhase gerne persönlich vor. Im Mittelpunkt dabei der stolze Nachwuchs, die Gruppe Lilliputs, die als zauberhafte Flugzeug-Crew die Herzen der Jecken im Sturm eroberten.

Ein chicer kleiner Kapitän mit seinen süßen Stewardessen im Narrenflieger der „Sandhasen“ – da kam Riesenfreude auf. Ebenso stark der Auftritt der Tanzgruppe „Secret Shadwos“; die größeren Jugendlichen waren ebenfalls eine Augenweide. Im Nachwuchs­bereich, so scheint es, sind die Stöher Sankhase gut aufgestellt. Weitere Hingucker waren die Showtanzgruppen „Temptation“ und „Dancing Devils“; die Gäste kamen oft aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Die Showtanzgruppe boten Power ohne Ende mit teilweise spektakulären Hebefiguren und Formationen. Es wurde ein großer Tanztreff in Stahe, was auch den Eindruck hinterlassen muss, dass das Bewegungsfieber alle Gesellschaften gepackt hat und sich die Showtanzgruppen an Farbenpracht und Einfallsreichtum in der Choreografie überbieten.

Für eine besondere Überraschung sorgte die befreundete Gesellschaft der Blauen Funken aus Loverich-Floverich. Deren Prinzenpaar präsentierte sich sehr stimmgewaltig. Mit den „Säulen“ der Stöher Sankhase, Josef Mingers und Friedel Dahlmanns, würdigten die Blauen Funken zwei gute Freunde mit ihrem Verdienstorden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert