G8 oder G9? Die Zukunft der Gymnasien ist weiter unklar

Von: jpm
Letzte Aktualisierung:
14752575.jpg
Die Entscheidung der Gymnasien in Geilenkirchen und Übach-Palenberg ist noch offen. Symbolfoto: dpa

Geilenkirchen. An den Gymnasien in Geilenkirchen und in Übach-Palenberg ist noch offen, ob das Abitur in Zukunft wieder nach 13 Schuljahren abgelegt werden wird (G9) oder weiterhin nach zwölf Jahren (G8). Diese Woche hatte der CDU-Landesvorsitzende Armin Laschet bekanntgegeben, dass in Zukunft beide Möglichkeiten bestehen sollen, so es zu einer schwarz-gelben Regierungsbildung kommt.

 Grundsätzlich sollen die Gymnasien zu G9 zurückkehren – es sei denn, sie wünschen dies ausdrücklich nicht. Jürgen Pallaske, Leiter des Geilenkirchener Gymnasiums St. Ursula, kündigte am Freitag auf Nachfrage unserer Zeitung an, dass im Einvernehmen mit Kollegium, Eltern, Schülern und dem Bistum Aachen als Schulträger eine Entscheidung getroffen werde. „Einerseits läuft G8, andererseits gäbe es auch gute Gründe für uns, zu G9 zurückzukehren“, sagte er.

Im Falle von St. Ursula seien möglicherweise das „besondere Schulprofil als bischöfliches Gymnasium“ sowie die „schulischen Angebote außerhalb des Unterrichts“ ein Anreiz für die Rolle rückwärts. Eine Entscheidung wollte Pallaske aber schon deshalb nicht vorwegnehmen, weil CDU und FDP bislang noch keine Details bekanntgegeben haben.

Da die Rückkehr zu G9 ohnehin erst zum Schuljahr 2019/2020 vollzogen werden soll, bestehe auch kein Grund zur Eile, so Pallaske. „Wir werden die Zeit nutzen, um eine gute Entscheidung zu treffen.“ Von dieser ist auch das Übach-Palenberger Carolus-Magnus-Gymnasium offenbar noch ein Stück entfernt. Hier ist die Stadt der Träger. Deren Erster Beigeordneter Helmut Mainz sagte am Freitag, dass die Ankündigung Armin Laschets zurzeit noch viele Fragen aufwerfe. Er gab aber zu bedenken, dass die Stadt für die Rückkehr zu G9 die dafür notwendigen Räume zur Verfügung stellen müsse. „Eine weitere Bewertung ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt verfrüht“, sagte Mainz. Der Platz im Carolus-Magnus-Gymnasium gilt schon lange als knapp. Die Schulleitung war bis Freitagabend nicht zu erreichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert