Fußballer werben in Grundschulen für ihren Sport

Von: Udo Stüßer
Letzte Aktualisierung:
14385389.jpg
Annika Dahlmanns und Markus Diederen bereiten im Sportzentrum Bauchem das Jugendtraining vor. Foto: Udo Stüßer

Geilenkirchen. Annika Dahlmanns liebt Fußball. Als Fünfjährige kickte die Heinsbergerin in Porselen bei den Bambinis, schnürte später in Unterbruch die Fußballschuhe, und mit 17 Jahren kämpfte sie mit der B-Mädchenjugendmannschaft von Alemannia Aachen in der Regionalliga um Punkte. Heute spielt die 19-Jährige in der Damenmannschaft in Unterbruch.

Seit dem 1. September vergangenen Jahres ist die junge Frau fast täglich im Sportzentrum Bauchem anzutreffen. Sie leistet beim FC Germania Bauchem ein freiwilliges soziales Jahr ab. Die Anerkennung als Einsatzstelle für ein freiwilliges soziales Jahr im Sportverein hat die Germania im vergangenen Jahr als erster Sportverein in der Stadt Geilenkirchen erhalten.

Im vergangenen Jahr hat Annika Dahlmanns am Kreisgymnasium Heinsberg ihr Abitur gemacht. „Aber ich wusste noch nicht, was ich beruflich machen wollte. Außerdem wollte ich noch neue Erfahrungen sammeln. Mit dem sozialen Jahr kann ich die Zeit gut überbrücken“, sagt sie. Im Herbst wird sie eine Ausbildung als Industriekauffrau beginnen.

Um als Verein für ein soziales Jahr anerkannt zu werden, musste der Germnaia-Vorstand dem Landessportbung ein Konzept vorlegen. Mit 180 Kindern und Jugendlichen hat der Verein eine recht große Jugendabteilung. „Um anerkannt zu werden, muss im Vorstand ein pädagogischer Begleiter sitzen, und man muss ein klares Konzept vorlegen“, erklärt Geschäftsführer Markus Diederen. Diese Anforderung erfüllt Marcel Coenen, gelernter Erzieher.

Ein ganz wesentlicher Punkt seines Konzeptes, so Markus Diederen, sei eine Kooperationsvereinbarung des FC Germania Bauchem mit den Maltesern als Träger der Offenen Ganztagsgrundschulen. „Wir leiten in der GGS Geilenkirchen, in der KGS Geilenkirchen und in der KGS Teveren die Fußball-AGs. Aber keiner unserer ehrenamtlichen Trainer kann nachmittags in einer Grundschule Sportunterricht geben“, sagt Diederen.

Auf diese Kooperation aber legt Markus Diederen großen Wert. „Wir müssen die Kinder in der Schule abholen, sie für einen Einstieg in der Verein begeistern. Die Kinder sitzen doch heute oft den ganzen Tag in der Schule“, erklärt Diederen. Diese Aufgabe hat Annika Dahlmanns übernommen. Diederens Bemühungen fangen aber schon viel früher an. „Wir haben auch eine Kooperation mit dem AWO-Kindergarten.“

In ihrer 39-Stunden-Woche hat Annika Dahlmanns bestimmt keine Langeweile: Neben dem Fußballtraining in den Grundschulen steht noch das Vereinstraining auf ihrem Plan. Hier unterstützt sie die Trainer der Bambinis, F-, E- und D-Jugend. „Annika ist nicht nur für den Vorstand, sondern auch für die Trainer eine große Entlastung, weil wir viele Kinder mit Migrationshintergrund haben. Da wir viel übersetzen müssen, ist es oft gut, wenn man zwei Betreuer auf dem Platz hat“, sagt Diederen. Darüber hinaus fährt sie zu Auswärtsspielen mit, leistet den Ergebnisdienst und übernimmt einen Teil der Verwaltungsarbeit.

Rund 450 Euro zahlt Germania Bauchem pro Monat für den Einsatz von Annika Dahlmanns an den Landessportbund, dieser zahlt Annika monatlich 300 Euro, der Rest sind Sozialabgaben und Versicherungen. Im Klartext: Die Germania bezahlt den Einsatz selbst aus der Vereinskasse. „Ich bin froh, dass ich mich für dieses soziale Jahr entschieden habe. Ich habe eine Aufgabe gefunden, die ich gerne mache“, zieht die junge Fußballerin eine kurze Bilanz. „Das Vereinsleben in Bauchem ist schön, und die Arbeit mit Kindern macht mir Spaß“, fügt sie hinzu.

Auch nach dem sozialen Jahr bleibt sie den Bauchemern verbunden. „Ich möchte hier gerne Trainerin werden.“ Das hört Markus Diederen natürlich gerne, engagierte Helfer sind hier immer willkommen. Und eine Trainerlizenz hat Annika Dahlmanns zum Beginn des sozialen Jahres in der Sportschule Hennef gemacht. „Diese Trainerlizenz muss man haben“, wenn man in Schulen unterrichten will“, erklärt der Geschäftsführer.

Zum 1. September ist die Einsatzstelle für ein freiwilliges soziales Jahr wieder neu zu besetzen. Interessenten bewerben sich bei Markus Diederen per E-Mail unter markus.diederen@t-online.de.markus.diederen@t-online.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert