Gangelt-Breberen - Für die Fußballschule auf den Kunstrasen

Für die Fußballschule auf den Kunstrasen

Von: Wilfried Rhein
Letzte Aktualisierung:
fuschu2_bu
Fußballtricks, hier auf dem Kunstrasen an der Grundschule, schauen sich die jungen Kicker aus Breberen-Langbroich-Schierwaldenrath mit großer Neugier ab. Ein paar Sturm- und Abwehrkunststücke demonstrieren Niklas Kaußen (l.) und Philipp Wienen.

Gangelt-Breberen. Trinken ist ganz wichtig. Die robusten Plastikflaschen mit Wasser sind extra für diesen Anlass gestiftet worden. Bei rund 23 Grad Celsius ist Abkühlung sehr willkommen. Und ein satter Strahl aus der kühlen Pulle auf Kopf und dem neuen blauen Trikot verfehlt nicht die Wirkung - es macht Spaß. Und der Trainer ist auch bald dran mit der Flaschendusche! Der Philipp hat´s versprochen.

„Fußballschule” hat Initiator Philipp Wienen die kurzweilige Aktion genannt, für die sich rund 40 junge Fußballer, Jungen wie Mädchen, der Vereine aus Breberen und Langbroich-Schierwaldenrath gemeldet haben. Es ist das erste Fußballcamp für die Kickerjugend auf dem Platz hinter dem Heidweg.

Offene Ohren und Türen

Als der 20-jährige Jugendbetreuer, der beim Sportverein Breberen seine Zeit als Ersatzdienstleistender nutzt, den Vorschlag in den Jugendvorstand einbrachte, fand er ausschließlich offene Ohren. Und auch offene Türen, als es um die Realisierung des Plans ging. „Der Vorstand und vor allem viele Eltern haben immens geholfen, dass die Fußballschule in diesem Jahr stattfinden kann”, dankt Philipp Wienen den Ehrenamtlern.

Seit vorigen Montag herrscht quirliges Treiben auf dem großen Spielfeld des SV 1920. Zu kleinen Turnieren wird auch schon der neue Kunstrasenplatz vor der Grundschule genutzt. Und eine Menge Spaß, denn um den geht es, versichert Philipp Wienen, bereitete auch das Kleinturnier auf Sand.

Die 40 Mädchen und Jungen sind allesamt bei den Fusions-Clubs SV und SVG (Langbroich/Schierwaldenrath) angemeldet. Fußball - Hobby und Leidenschaft schon bei den jungen Spielern meist aus der F- und E-Jugend sowie ein paar ältere, die man jeden Tag bis zum heutigen Donnerstag erleben kann. Zwei große Gruppen sind daraus gebildet worden, die von Philipp Wienen und seinem Freund Niklas Kaußen (19) - er spielt in Teveren Fußball - geführt werden.

Gute Fußballtechnik

Und das in sportlicher Kameradschaft. „Sicher geht der Spaß vornweg”, sagt der 20-Jährige, „aber wir transportieren auch eine Menge fußballtechnischer Dinge.” Dribbling können die jungen Kicker hier perfektionieren. Oder auch Zweikampfverhalten üben. „Die Tricks, die wir mitkriegen, sind alle prima”, bestätigt Christian.

Der zehn Jahre junge Langbroicher ist vor allem fasziniert von der „Schere”, wenn also der Ball angetäuscht gespielt wird und für den Gegner eine überraschend andere Richtung nimmt.

Gegen 10 Uhr geht es los an den vier Tagen der Fußballschule, die am Samstag in einen „Spieletag” ausklingt. Bis um 12 werden die Übungseinheiten auf dem Platz abgewickelt. Dann kommt das Mittagessen, vom Metzger frisch zubereitet, ins Sportheim. Bis gegen halb zwei lassen es sich die Teilnehmer schmecken.

Frikadellen mit Tsatsiki und Kraut waren ebenso im Angebot wie Grillen und Geschnetzeltes, und auf die geliebten Spaghetti bologneser Art musste auch nicht verzichtet werden.

Ein wenig ausruhen oder eine Partie am bereitgestellten Kicker füllten die Mittagszeit, bis danach wieder trainiert wurde als Vorbereitung zum täglichen Abschlussturnier.

Da dürfen die Mannschaftskapitäne ihre Wahl aus der Menge selbst treffen - und sich sogar einen der Betreuer ins Team holen. Immer gegeneinander, damit die Tordifferenz überschaubar bleibt. Denn auch darin entwickeln die jungen Kicker ihren Ehrgeiz.

Die 23 Grad bei steigender Tendenz nachmittags auf dem Rasenplatz von Breberen lassen die Pausen in der „Fußballschule SVB / SVG 2011” häufiger werden. Die Wasserflaschen sind wieder gefüllt, nach dem Tagesturnier noch ein letztes Mal. Dann ist Philipp Wienen dran mit der Platz-Dusche. Er hat es ja versprochen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert