Gangelt-Birgden - Frühlingskonzert des Musikvereins Birgden begeistert Besucher

Frühlingskonzert des Musikvereins Birgden begeistert Besucher

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14340484.jpg
Stolz präsentiert Dirigent Jo Brouwers das Jugendorchester des Musikverein Birgden und gratuliert zum hervorragenden Konzert. Foto: agsb

Gangelt-Birgden. Beim Frühlingskonzert in der Mehrzweckhalle Birgden am Schulzentrum gab der Musikverein Birgden erneut den Ton an. Der gute Zuspruch bewies, dass der Ort stolz auf seinen Verein ist, und die vielen Besucher wurden auch nicht enttäuscht.

Zu Beginn spielte das Jugendorchester, und so mancher Verein hätte hier beim Anblick gestaunt. Nachwuchsprobleme kennt der Nusikverein Birgden offenbar nicht. Die Jugend spielte voller Selbstvertrauen auf, Dirigent Jo Brouwers musste höchstens den jugendlichen Elan ein wenig bremsen. Mancher Jugendliche durfte dann auch auf der Bühne bleiben und auch anschließend im Hauptorchester mitspielen.

Es war der erste Auftritt des Dirigenten Jo Brouwers, und schon binnen kurzer Zeit merkte man die Handschrift des erfahrenen Dirigenten. Das große Orchester begann mit „Royal Processional“ von John Joseph Morrissey, einem amerikanischen Komponisten. Dieses Stück, auch gerne bei kirchlichen Auftritten gespielt, ist von Rhythmusänderungen gekennzeichnet.

Es folgte „Silva Nigra“ von Markus Götz, eine Auftragskomposition der Trachtenkapelle St. Märgen im Schwarzwald. Der Musikverein nahm hier alle Besucher auf eine Reise in den Schwarzwald mit. Es wurden klanglich Naturgeräusche dargestellt, bei denen natürlich der berühmte Schwarzwaldkuckuck nicht fehlen durfte.

Mit der sehr melancholischen Komposition „Poppies for fallen Heroes „ (Mohnblumen für die gefallenen Helden) des belgischen Komponisten Johan Nijs aus dem Jahr 2014 erinnerten die Musiker an die Gefallenen des „Ersten Weltkrieges“.

In eine Sagenwelt entführten sie danach mit dem Stück „Fate of the Gods“, bevor der Musikverein noch vor der Pause zu Gullivers Reisen startete – das Stück wurde zur echten Herausforderung für Dirigenten und Orchester, beide bewiesen ihr hohes musikalisches Niveau.

Durch das Programm führte sehr elegant Stephane Pelters, der nach der Pause die Lacher auf seiner Seite hatte. „Ich freue mich, dass Sie den Saal nicht fluchtartig verlassen haben und mit uns den zweite Teil des Konzertes erleben wollen“, schmunzelte er.

Gespielt wurde „Chimo“, ein arabischer Marsch. In diesem Stück tauschten immer wieder typisch arabisch klingende Themen auf, die einem in den weit entfernten Orient entführten.

Das Musikstück „Mancini Spektakulär“ ist ein Medley aus fünf unterschiedlichen Stücken, die von Henry Mancini geschrieben wurden. Zunächst gab es wunderbare Töne aus „Moon River“ (Filmmusik Frühstück bei Tiffany). Anschließend kam ein etwas unbeholfener Elefant in „Baby Elephant Walk“ angelaufen, und es folgte die „Charade“, eine amerikanische Kriminalkomödie aus dem Jahr 1963. Große Klasse zeigte das Orchester nachher auch in „Frozen“.

Dieses Wintermärchen im Königreich Arendalle begeisterte alle Besucher in der Mehrzweckhalle. Dass der Musikverein Birgden auch Pop kann, wurde mit „Total Toto“ eindrucksvoll bestätigt. Popmusik der 80er, viele Hits wie „Africa“, „Rosanna“ und „Stop Loving You“ wurden durch das Orchester neu aufgelegt. Das beeindruckende Konzert endete mit dem „Fliegermarsch“. Die „heimliche Hymne“ der gesamten Luftwaffe der Bundeswehr wurde auch zur Tageshymne in Birgden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert