Übach-Palenberg - Frühlingsfest der Arbeiterwohlfahrt erstmals unter Erlöserkirche

Frühlingsfest der Arbeiterwohlfahrt erstmals unter Erlöserkirche

Von: akf
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Zum Feiern und Jubilieren aufgelegt war der Ortsverein Palenberg der Arbeiterwohlfahrt. In ansprechender Umgebung mit hellen Räumlichkeiten veranstaltete erstmals im Saal unter der Erlöserkirche an der Maas­trichter-/Comeniusstraße sein Frühlingsfest.

Der Umzug von der gewohnten Altentagesstätte an der Barbara­straße hatte sich gelohnt. Die Resonanz der Festivität übertraf alle Erwartungen. Der Saal unter der Erlöserkirche war nahezu gefüllt. Unterhaltungsmusik, Kaffee und Kuchen und Ehrungen sowie die üppig bestückte Tombola mit attraktiven Preisen standen im Mittelpunkt der gelungenen Veranstaltung.

Vorsitzender Gerd Holländer und sein Team waren begeistert. Alle Mühen und der Einsatz hatten sich gelohnt. Lob und Anerkennung zollte er seinen Vorstandskolleginnen für die Tischdekoration. Alle hatten Anteil am Gelingen der Veranstaltung, was mit der Resonanz deutlich wurde. Es ging einmal mehr darum, den Wünschen der Mitglieder und Besucher gerecht zu werden. Wie üblich bei derartigen Trefen, hatten vor diesem Hintergrund Geselligkeit und Kameradschaftspflege, das Miteinander, die Begegnung und Konversation Vorrang.

Auf ein üppiges Programm war seitens der Organisatoren einmal mehr verzichtet worden. Sie stellten ihr „gutes Händchen” unter Beweis. Sie waren bestrebt, den Wünschen der Mitglieder gerecht zu werden. Das war gut so, denn im Saal unter der Erlöserkirche, wo man voll des Lobes war, ging es „locker vom Hocker” zu. Gerd Holländer freute sich zum einen über den Besuch des stellvertretenden Bürgermeisters Peter Fröschen sowie über die zahlreichen Jubilare, die zur Ehrung anstanden.

Stellvertretender Bürgermeister Peter Fröschen, der an der Kaffeetafel teilnahm, brachte sich mit einem kurzen Grußwort ein. Er betonte, dass er sich bei der Arbeiterwohlfahrt wohl fühle. Er und die Stadt sei stolz, einen aktiven Verein zu haben.

Die Mitglieder und mitfeiernden Gäste fühlten sich ebenfalls wohl und hielten in der angenehmen Atmosphäre lange aus. Das zeigte sich auch beim Sturm auf das Kuchen-Buffet, bei dem kräftig zugelangt wurde.

Nachdem sich alle aus den Angeboten bedient hatten, standen Jubilarehrungen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Sie wurden gemeinsam vom Vorsitzenden Gerd Holländer und dem stellvertretenden Bürgermeister Peter Fröschen vorgenommen. Insgesamt galt es elf Mitglieder auszuzeichnen, von den der größte Teil anwesend war. Besondere Ehrung wurde Herbert Weiser zuteil, der seit 55 Jahren der Arbeiterwohlfahrt angehört. Auf 40-jährige Treue blicken Klara Sander und Resi Bauer zurück. Auf 20 Jahre Zugehörigkeit bei der Arbeiterwohlfahrt sind Dietmar Schneider, Maria Schneider, Ania Alisevic, Marika Cybulski, Blankira Baum und Siggi Mehlkop. Hilde Mehlkop und Irmgard Wagner reihten sich mit zehnjährigem Jubiläum in die Liste der Geehrten ein.

Eine üppige und attraktive Tombola mit vielen Preisen lockte, wobei schon beim Losverkauf die Spannung stieg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert