Gangelt-Birgden - Freundschaft untereinander als Garant für den Erfolg

Freundschaft untereinander als Garant für den Erfolg

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
8325877.jpg
Die SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath möchte auch in Kreisliga A glänzen und ihre Serie ohne Niederlagen weiter ausbauen. Foto: agsb

Gangelt-Birgden. Trotz der Niederlage im Finale um den Gemeindepokal ausgerechnet gegen den Ligakonkurrenten SV Breberen ist die Lage bei der SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath bestens. Trainer Thorsten Kreiten blickt gelassen auf die neue Spielklasse, sieht selbst eine starke SVG-Einheit.

Die Fusion des FC Eintracht Birgden und der SVG Langbroich-Schierwaldenrath zahlt sich stets weiter aus, die beiden Vereine sind zur Einheit zusammengeschmolzen. Diese Harmonie zeigen nicht nur die Fußballer auf dem Platz, auch im Umfeld hilft man sich gegenseitig – die SVG wurde zur neuen großen Familie. „Ich fühle mich hier pudelwohl, gleich im ersten Jahr so einen Erfolg – davon habe ich nur geträumt“, kommt Kreiten ins Schwärmen.

Es stimmt einfach alles im Verein. Fast einzigartig ist zudem, dass man über zwei Plätze mit Vereinsheim verfügt. So trainiert man derzeit dienstags und freitags abwechselnd einmal in Birgden und Langbroich, spielt die Hinrunde in Langbroich und die Rückrunde in Birgden. Thorsten Kreiten wird durch Dirk Kreiten (Co-Trainer) und Betreuer Bernhard Beckers unterstützt – 27 Spieler stehen im Kader.

Der Coach blickt der A-Liga gelassen entgegen und möchte nun den Schwung aus der B-Liga mitnehmen. Dort blieb seine Mannschaft bekanntlich ungeschlagen. „Aber die A-Liga hat schon ein ganz anderes Niveau“, so Kreiten. So hat er in den Testspielen bereits die ein oder andere Baustelle ausgemacht. „Das Ziel ist eindeutig Klassenerhalt, über was anderes brauchen wir gar nicht zu reden.“

Besonders im Abwehrbereich hofft der Coach auf noch mehr Stabilität. In der Offensive verfügt die SVG unter anderen mit Daniel Grimm, Philipp Welters und Ben Wouters starke Kräfte, die so manche Abwehr vor Probleme stellen können.

Wobei Kreiten auch in Keeper Rene Scheuvens einen guten Spieler sieht, der wichtig für die Mannschaft ist. Mit Sebastian Schulz, Steffen Lambertz, Jan Lennartz, Lars Hinkelmann und Jan Schopphoven rücken A-Junioren nach, die nun den Sprung schaffen wollen. Alte Bekannte wurden mit den Neuzugängen Kevin Benders und Philipp Wienen begrüßt.

Benders ist zwar beruflich noch im Ausland tätig, zählt für den Coach aber zu den wichtigen Verstärkungen. Das gleiche gilt für Philipp Wienen vom SV Waldfeucht-Bocket. Lediglich Christian Mengeler wechselt als einziger Abgang zum TuS Rheinland Dremmen.

„Der Zusammenhalt der Truppe ist riesig“ sieht Kreiten hier eine Gemeinschaft, die auch am Wochenende viel zusammenhängt und selbst in der Freizeit eine große Familie bildet. Diesen Freundeskreis sieht der Coach als Hauptgaranten für den Erfolg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert