Frelenberger Familienfest: Aus Freiluftspaß wird Hallenspektakel

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
14633379.jpg
Die „dicke Trumm“ wurde von den jungen Nachwuchsmusikern gleich unter doppelseitigen Beschlag genommen. Foto: Markus Bienwald
14633381.jpg
Auch die Damen der Tanzwerkstatt von Nina Otten drehten auf und begeisterten das Publikum. Foto: Markus Bienwald
14633383.jpg
Auch die Damen der Tanzwerkstatt von Nina Otten drehten auf und begeisterten das Publikum. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Normalerweise ist das ja eher eine Ehrenbezeichnung: Schirmherr. Doch bei der Premiere des Frelenberger Familienfestes am Freitagnachmittag brauchte es den Ehrentitelträger und Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch gleich auch im Wortsinn.

„Angesichts des Wetters waren wir froh, dass der Schirmherr nicht nur einen Regenschirm dabei hatte“, meinte Elisabeth Schaffrath, Leiterin der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Frelenberg.

Auf dem Gelände „ihrer“ Schule sollte eigentlich vor allem Draußen alles stattfinden. „Aber der Regen machte uns einen ganz dicken Strich durch die Rechnung“, ergänzte Andrea Schmitz-Pauli vom Familienzentrum „Meragel“, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Brigitte Dautzenberg von der katholischen Kita und Elisabeth Schaffrath als Organisatorin hinter dem Event stand. „Mit Hilfe der Stadt und hier vor allem des Bauhofes konnte schließlich die Turnhalle kurzfristig nutzbar gemacht werden“, freute sich Brigitte Dautzenberg.

Für all dies genügte übrigens laut Bürgermeister Jungnitsch nur ein Anruf. „Eigentlich hatte ich mich bei der Übernahme der Schirmherrschaft auf ein schönes Fest unter freiem Himmel gefreut“, gab er zu. Doch so wurde er im Wortsinn zum Schirmherren eines auch überdacht sehr gelungenen Festes.

Zum Erfolg trugen auch die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Tanzwerkstatt von Nina Otten bei. Sie zeigten in ihrer gut halbstündigen Show einen mehr als schwungvollen und gelungenen Querschnitt durch die amerikanische Musik- und Tanzszene der letzten Jahrzehnte. Vom Charleston über Michael Jackson bis zu Hip-Hop-Trends war alles vertreten, was nicht nur bei Mamas, Papas, Onkel und Tanten zu vollen Speicherchips auf den Smartphones führte. Gleich nebenan präsentierte sich das Trommler- und Pfeiferkorps „Rheinklänge“ aus Frelenberg.

Sie gaben an ihrem Stand gerne Kostproben ihres Könnens und luden an verschiedenen Instrumenten vor allem den Nachwuchs zum Ausprobieren ein. Einmal hinter die Kulissen der Freiwilligen Feuerwehr, Löscheinheit Frelenberg, zu schauen, war natürlich auch drin. Denn die Damen und Herren mit ihren Einsatzfahrzeugen waren nicht nur für die Sicherheit beim geselligen Fest zuständig, sondern warben auch für das Ehrenamt und das freiwillige Helfen in ihrer interessanten und für die Gemeinschaft wertvollen Tätigkeit.

Der TuS Rot-Weiß Frelenberg trug als Mehrsparten-Sportverein im Ort auch sein Scherflein dazu bei, die jüngste Generation, aber auch die etwas Älteren im Ort zu einer aktiven Freizeitgestaltung im Verein zu bewegen. Und wer bei so viel Aktion dann Appetit bekommen hatte, für den stand neben einer Cafeteria auch ein Grillstand und der Getränkewagen bereit.

Das war dann später am Nachmittag und am Abend auch die passende Vorlage für das Duo „Jukebox Modus“. Denn es durfte in der Besetzung Thomas Preuth und Christoph Manuel Jansen zum Anstoßen auf das gelungene erste Fest gerne den kölschen Klassiker „Drink doch ene met“ anstimmen und setzten damit einen tollen musikalischen Schlusspunkt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert