AZ App

Forum Schloss Zweibrüggen: Kunst ist mehr als bloße Dekoration

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:
14244317.jpg
Zum Jahresempfang 2017 hatte das Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen in die repräsentativen Räume des Schlosses Zweibrüggen eingeladen. Freunde von Kunst, Musik und vielen Worten kamen auf ihre Kosten. Foto: Dettmar Fischer

Übach-Palenberg. „Kunst und Kultur sind mehr als ein schönes Zubehör, eine Dekoration unseres sonst vielleicht etwas farblosen Lebens, mehr als Vernissagen unter Gleichgesinnten mit einem Glas Sekt in der Hand.“ Mit „Kunst und Wahrheit“ hatte Professor Dieter Crumbiegel sein Referat überschrieben, aus dem dieses Zitat stammt und das er beim Jahresempfang des Künstler-Forums Schloss Zweibrüggen vortrug.

Zum Empfang hatten sich Gastgeber und Gäste getroffen. Den Rahmen bildete die aktuelle Ausstellung mit Werken von Rita Gehlen-Marx, Erika Giegla und Wiltrud Laser-Mauder.

Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch würdigte die Arbeit des Vereins: „Das Künstler-Forum ist über die Jahre eine wichtige Säule im künstlerischen Leben unserer Stadt geworden. Seit 22 Jahren bereichern Sie, liebe Künstlerinnen und Künstler, unsere Stadt wie unsere Region.“

In den letzten Jahren habe man durch das Forum in Übach-Palenberg ein Cross-over unterschiedlichster Kunstformen erlebt. Ob Zeichnungen oder Aquarelle, Skulpturen oder Fotos und gelegentlich mit musikalischer Begleitung – alles sei vertreten gewesen.

„Musikalische Begleitung“ war das Stichwort für Frank Ollertz. Am Klavier lieferte er einen schönen Beweis für die Richtigkeit des Fazits, mit dem Professor Crumbiegel sein Referat schloss. Crumbiegel war auf die Wahrheit, die im Kunstwerk zur Anschauung kommen kann, eingegangen. Abschließend hatte er den französischen Mathematiker und Physiker Blaise Pascal (1623-1662) zitiert: „Die Wahrheit ist heutzutage so verdunkelt, und die Unwahrheit so weit verbreitet, dass man die Wahrheit nur zu erkennen vermag, wenn man sie auch liebt.“

Wer viele Worte liebt, kam an diesem Morgen auch auf seine Kosten. Unter anderem galt es, einen Rückblick auf bisherige Aktivitäten sowie einen Ausblick auf die nächsten Planungen zu werfen.

Hommage an Benno Werth

Dieter Crumbiegel verlas den vom leider erkrankten Geschäftsführer Günther Thiel verfassten Bericht. Crumbiegel verwies nach dem Rückblick auf das erfolgreiche Ausstellungsjahr 2016 auf die in diesem Jahr noch geplanten Schauen. Von Ende April bis Ende Mai, somit auch zur KunstTour, werden die jungen Künstlerinnen Carolin Nagel aus Heinsberg und Jana Rusch aus dem belgischen Eupen ihre Kunst präsentieren. Im Sommer wird Professor Dr. Gisela Engeln-Müllges eine Hommage an Benno Werth durchführen und gleichzeitig ihre eigenen Arbeiten vorstellen. Als Höhepunkt des Ausstellungsjahres wird das Künstler-Forum die erfolgreiche Jahresausstellung wiederholen. Der Verein würde sich über eine ähnlich gute Resonanz wie im Winter 2016 freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert