Fleißige Helfer beim Backesfest im Golddorf

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
backback1_bu
Eine Menge freundlicher Helfer bemühte sich, die Massen von Menschen beim Backesfest in Beeck mit frische Ware zu versorgen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Beeck. Wenn es im Sommer über dem Ortskern von Beeck nach frischen Backwaren duftet, dann ist Backesfest. Auch am Sonntag lockten Fla und ofenfrische Pizza die Menschen aus ganz Geilenkirchen und Umgebung in das Golddorf.

Darüber freute sich besonders Detlef Kerseboom, der als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Dorfverschönerung Beeck zusammen mit einem großen Team das Fest vorbereitet hatte. „Der Wettergott ist ein Beecker”, hatte Detlef Kerseboom gerne zitiert. Der Regen war aber diesmal schuld, dass das 13. Backesfest am Sonntagmorgen etwas schleppend anlief.

Hinein ins Golddorf

Aber kaum zeigten sich die ersten Sonnenstrahlen, zog es die Menschen doch noch in das Golddorf. Bereits in den Tagen zuvor hatten die fleißigen Backfrauen Schwarz-, Weiß- und Rosinenbrot sowie leckere Hefezöpfe hergestellt. Am „Tag des großen Andrangs” erhielten die Hobby-Bäckerinnen tatkräftige Unterstützung durch Hubert Mones und Peter Küpper, wobei die Männer für das Heizen des Ofens zuständig waren.

Mehr als 50 weitere Helfer, vom Servierteam über die Verkaufsmannschaft bis hin zu der Abwaschkolonne, sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Die Nachfrage nach reichhaltig belegten Pizzas war riesengroß, die noch heißen Ergebnisse handwerklichen Backens wurden den Lieferanten förmlich aus den Händen gerissen.

Nicht minder begehrt waren Apfel-, Aprikosen-, Kirsch- und Stachelbeerfla, die mit oder ohne Streusel genommen werden konnten. Selbst die durch die weithin duftenden Leckereien in Scharen angelockten Wespen und Bienen waren „begeistert”, denn auch für sie fiel genügend ab.

Spaß für die Kinder

Schon nach wenigen Stunden gingen Weiß- und Rosinenbrot sowie Hefezöpfe langsam zur Neige, die Schwarzbrotproduktion hielt etwas länger vor.

Bis auf den letzten Platz besetzt waren zu den Stoßzeiten die eigens rund um das Backes aufgebauten Sitzecken. Unterhaltung fanden die Kinder und Jugendlichen bei einer Anzahl von Geschicklichkeitsspielen und am Schminkstand. Die jungen Leuten vergnügten sich zudem beim Pfeilwerfen auf Luftballons oder wetteten beim „Meerschweinchen-Roulette” auf das Verschwinden des kleinen Nagetieres in den Eingang mit ihrer gesetzten Nummer. Schweinchen Rudolf brachte dabei zwar so manches Kind zum Verzweifeln, aber der Spaß stand natürlich im Vordergrund.

Auf dem eingerichteten Marktplatz am Denkmal und auf dem Schulhof boten verschiedene Händler und Hobbyisten Blumen, Gemüse, Obst, Apfelkraut, Wein, Schmuck, Magnetschmuck, Uhren, Handarbeiten aus Serviettentechnik und Dekorations-Artikel an.

Eine deftige Bohnensuppe wie auch Räucherfisch konnten zudem gegen Hungergefühl eingesetzt werden. Anna van Sloun und ihr Team verkauften ihre Waren im Namen des Missionskreis Tripsrath, und ab Mittag sorgte die Avalon Dixie Band aus Aachen für flotte Musik.

Rund 2000 Gäste

Beecks Ortsvorsteherin Luise Röger zeigte sich begeistert über die rund 2000 Menschen, die das Golddorf zum Fest aufsuchten. Zusammen mit ihrem benachbarten Amtskollegen aus Immendorf, Friedhelm Thelen, ließ auch sie sich die frische Pizza und ein kühles Getränk nicht entgehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert