Feuerwehr gegen Schneeschmelze im Einsatz

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
hochwasserfoto
Die Männer der Löscheinheit Nirm beseitigten den Schlamm auf der Landstraße 42 bei Schloss Leerodt und leiteten das von den Feldern fließende Wasser um. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen/Übach-Palenberg. Auch die Feuerwehren in Geilenkirchen und Übach-Palenberg mussten in der Nacht zum Freitag mehrmals ausrücken, um die Auswirkungen von Schneeschmelze und Regen zu beseitigen.

An zwei Stellen stand die Heerlener Straße in Scherpenseel am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr unter Wasser. Die Kräfte der Löschgruppe Scherpenseel öffneten und säuberten die Kanaleinläufe, damit das Wasser besser ablaufen konnte.

Die Löscheinheit Nirm war etwa zur gleichen Zeit auf der L 42 zwischen Geilenkirchen und Kogenbroich im Einsatz. In Höhe Schloss Leerodt ergossen sich Wasser- und Schlammmassen von den höher gelegenen Feldern auf die Landstraße und bildeten eine erhebliche Gefahr für die Autofahrer.

Mit Schaufeln und Besen

Mit Schaufeln und Besen rückten die Männer der Löscheinheit dem Schlamm zu Leibe, auch leiteten sie die fließenden Rinnsale aus den Feldern in die Gräben um. Eine ähnliche Situation bot sich auf der B56 in Höhe der Straßenbrücke zwischen Geilenkirchen und Gillrath. Hier lief das Schmelzwasser von den Feldern direkt auf das Gelände eines Gartenbaubetriebes und weiter auf die Straße.

Der geschmolzene Schnee und Regen sorgten dafür, dass sich ein mehrere Zentimeter dicker Wasserfilm auf der Fahrbahn gebildet hatte und Gefahr durch Aquaplaning bestand. Die Kräfte der Löscheinheit Gillrath-Hatterath pumpten in einem dreistündigen Einsatz das Wasser vom Betriebsgelände in die nahe gelegenen Gräben.

Stadtbrandinspektor Michael Meyer und sein Stellvertreter Armin Pennartz kontrollierten in der Nacht den Pegelstand der Wurm, weil der Warnwert 2 bereits erreicht war. Ab 3 Uhr am Freitagmorgen ging der Wasserpegel in Geilenkirchen aber kontinuierlich zurück.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert