Feuerwehr bekommt einen neuen Einsatzwagen

Von: Heinz Eschweiler
Letzte Aktualisierung:
14950991.jpg
Pfarrer Andreas Krieg hielt während der Feierstunde eine beeindruckende Rede zu den Feuerwehrleuten der Gemeinde und würdigte einen beispiellosen Einsatz. Foto: agsb
14950993.jpg
Gleich nach dem offiziellen Festakt wurde die neue Drehleiter ausgefahren und ragte über Gangelt.

Gangelt. Ein großer Tag für die freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Gangelt: War der Umzug ins neue Feuerwehrgerätehaus an der Raiffeisenstraße (nahe Kreisverkehr) schon ein besonderes Ereignis, so setzte die Gemeinde nunmehr das i-Tüpfelchen drauf. Im Rahmen der offenen Türe wurde am Sonntagmittag ein neues Drehleiterfahrzeug feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Pastor Andreas Krieg segnete das Fahrzeug ein. Nach der Einsegnung sprach er bemerkenswerte Worte zu den Feuerwehrkameraden der Gemeinde Gangelt und dankte ganz besonders für ihren beispiellosen Einsatz.

Bürgermeister Bernhard Tholen blickte einige Jahre zurück – damals wurde der Wunsch nach einem neuen Drehleiterfahrzeug seitens der Wehrführung der Gemeinde immer lauter. Per Zufall konnte ein älteres Drehleiterfahrzeug des Industrieparks Oberbruch nach Gangelt geholt werden – dieses Fahrzeug hatte jedoch schon einige Jahre auf dem Buckel. Als die Reparaturen immer größer wurden, konnte von der Stadt Heinsberg ein Fahrzeug geordert werden, das bis zum Jahr 2015 im Dienst war.

Im Notfall wurde die Feuerwehr Gangelt von der Stadt Geilenkirchen unterstützt. Jetzt wurde seitens der Gangelter Wehrführung mit Gemeindebrandinspektor Günter Paulzen überlegt, ein neues Förderungsgesetz brachte zusätzliche Bewegung in den Planungen.

„Die Feuerwehr macht einen guten Job“ sagte Bürgermeister Bernhard Tholen und sah auch die Gemeindevertreter in der Pflicht, gerade auch aufgrund der guten Haushaltslage, die Feuerwehr nach besten Möglichkeiten zu unterstützen. Und Günter Paulzen konnte ein einjähriges Schulfahrzeug der Firma Magirus nach Gangelt holen. „Das Fahrzeug ist auf dem modernsten Stand der Technik mit vielen Extras. Für diesen Preis von rund 505.000 Euro war dieses Fahrzeug ein Schnäppchen“, so Paulzen.

Zuvor hatte Bürgermeister Tholen eine Sondersitzung des Rates einberufen, dort sollte Günter Paulzen Rede und Antwort stehen. Die Ratsvertreter wurden jedoch schon vom Bürgermeister überzeugt und winkten so das neue Drehleiterfahrzeug durch.

Neuester Stand der Technik

Der große Tag bleibt für die Feuerwehr Gangelt unvergessen: Bereits am Kreisverkehr wurde das neue Fahrzeug gebührend begrüßt. „Heute ist ein guter Tag für alle Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Gangelt“ so Bernhard Tholen und überreichte symbolisch einen großen Fahrzeugschlüssel an Günter Paulzen, der diesen dann gleich an Löscheinheitsführer Tim Breickmann weiterreichte. Seit Monaten sind Tim Breickmann und sein Team in Schulung, denn dieses Drehleiterfahrzeug ist kein Fahrzeug wie jedes andere und auf dem neuesten Stand der Technik.

Die Drehleiter hat eine maximale Arbeitshöhe von 32 Metern und Autopilot-Memoryfunktionen, die es ermöglichen, dass ein zuvor gewählter Punkt automatisch erneut angesteuert wird. Sollten beispielsweise mehrere Personen aus einem Fenster oder von einem Balkon gerettet werden müssen, fährt der Rettungskorb über diese Funktion die alte Position erneut an. Hierdurch können die weiteren Personen noch schneller gerettet werden.

Mit der Schachtrettungsfunktion ermöglicht die neue Drehleiter, Personen aus Schächten oder Gruben zu retten. Im Gegensatz zu den beiden bisherigen Drehleitern verfügt die neue Drehleiter über einen größeren Rettungskorb. Er ermöglicht eine Gesamtzuladung von 300 Kilogramm und bietet Platz für bis zu drei Personen (bisher waren es nur zwei), und hat außerdem eine Krankentragenlagerung am Korb für Patienten bis zu 200 Kilogramm.

Ein weiteres Plus ist die Sicherung der Einsatzkräfte durch ein Absturzsicherungssystem, an dem bis zu 500 Kilogramm gesichert werden können. Weiterhin gibt es eine fest eingebaute Kamera am Korb, damit der Maschinist die Einsatzstelle beobachten kann, dazu LED-Scheinwerfer zum Ausleuchten von Einsatzstellen.

Dank und Anerkennung

Kreisbrandmeister Klaus Bodden aus Wegberg beglückwünschte die Gangelter Wehr zum neuen Fahrzeug und sah einen besonderen Tag für die Gemeinde. Ferner lobte Bodden die Gemeindevertreter mit einem sehr engagierten Bürgermeister für die große, aber sinnvolle Investition. Er sprach seine Anerkennung für eine tolle Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans zum Schutz aller Bürger und Bürgerinnen aus. Paulzen sagte abschließend im Namen aller Feuerwehrkameraden und auch im Namen der Gemeinde Gangelt Danke an die Gemeindevertreter und an die Gemeindeverwaltung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert