Ferienwoche mit Polizei und Feuerwehr: Auf Tuchfühlung mit den Rettern

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12797489.jpg
Während der Ferienwoche in Gillrath durften die Kinder auch einen Rettungswagen besichtigen. Foto: agsb

Geilenkirchen-Gillrath. Die Grundschulen der Stadt Geilenkirchen, die den offenen Ganztag in Zusammenarbeit mit den Maltesern meistern, boten in der dritten Ferienwoche zusammen mit dem Betreuungsteam der Grundschule Gillrath besondere Aktivitäten.

In den Wochen zuvor hatte es ähnliche Angebote auch an anderen Standorten gegeben. Polizei, Feuerwehr und der Rettungsdienst waren vor Ort. Dabei handelte es sich natürlich nicht um Rettungseinsätze, vielmehr sollte den Kindern die Arbeit dieser wichtigen Institutionen nahegebracht werden. Das sorgte natürlich für leuchtende Augen. Denn, wer könnte von sich behaupten, dass er als Knirps nicht einmal davon geträumt hätte, im Polizeiauto, mit dem Feuerwehrfahrzeug oder dem Rettungswagen fahren zu dürfen.

Gleich zum Wochenbeginn besuchte die Polizei die Ferienspiele, allerdings mit dem Motorrad statt mit dem Polizeiauto. Das war natürlich noch viel spannender, und mancher Knirps sah sich zukünftig schon auf abenteuerlicher Ganovenverfolgung. Der Polizist fand schnell Kontakt zu den Grundschülern, und so entstand bald ein reges Frage-Antwort-Spiel.

Der zweite Ferientag war für die Kinder fast noch faszinierender: Da das Feuerwehrgerätehaus der Löscheinheit Gillrath-Hatterath fast neben der Schule liegt, machten die Schüler eine Stippvisite vor Ort. Dort durfte man sich nicht nur das Feuerwehrfahrzeug ganz genau ansehen, sondern sogar Helm und Atemschutzgerät anziehen und ganz wie die großen Feuerwehrleute ein Strahlrohr bedienen.

Auch im Rettungsfahrzeug des Malteser Hilfsdienstes durfte geschaut, ausprobiert und gefragt werden, soviel man mochte. Absolutes Highlight war die Vakuummatratze, die einen Dauereinsatz erlebte. Weitere gemeinsame Aktivitäten ließen die Ferienwoche viel zu schnell verfliegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert