Ferienspiele: Spiel, Sport, Spaß in der Kirche

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
40 Mädchen und Jungen freuten
40 Mädchen und Jungen freuten sich über die Ferienspiele der evangelischen Kirchengemeinde. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Was tun, wenn die Ferien gekommen sind, fragen sich viele Kinder und Jugendliche. Vereine und soziale Einrichtungen nehmen sich während dieser Zeit der jungen Daheimgebliebenen an und bieten sinnvolle Ferienfreizeiten in Tages- oder Wochenform.

Auch die evangelische Gemeinde Geilenkirchen kümmert sich seit Jahren in den Sommerferien um die Kinder im Grundschulalter und sorgt mit Spiel und Spaß eine Woche lang für Kurzweil. 40 Jungen und Mädchen erlebten in der ersten Ferienwoche eine tolle Freizeitgestaltung.

Neben Pfarrer Till-Karsten Hesse und der Mitarbeiterin Anja Isbanner-Erdner kümmerten sich zwölf weitere Betreuer um das Wohlergehen der Kinder. In der evangelischen Kirche an der Konrad-Adenauer-Straße stellten sich die Jungen und Mädchen erst einmal vor. Neben dem spielerischen Aspekt stand auch körperliche Fitness im Vordergrund der Ferienspiel-Woche. So stand zu Beginn eine erweiterte Version der „Reise nach Jerusalem” auf dem Programm, bei der die Jugendlichen mehrmals den Stuhl wechseln mussten.

Anja Isbanner-Erdner erläuterte den Kids dann die verschiedenen Gruppenaktivitäten, die im Gemeindehaus folgen sollten. Für Pfarrer Till-Karsten Hesse waren es die letzten Ferienspiele, denn nach 18 Jahren in Geilenkirchen verlässt er in Kürze die hiesige evangelische Kirchengemeinde. Doch diesmal war er noch mit Eifer bei der Sache und stand mit seinen Erklärungen den Kindern hilfreich zur Seite.

Die Jungen und Mädchen hatten sich in sechs Gruppen aufgeteilt, wobei es in der einen Abteilung Tassen zu bemalen gab, in der anderen ein Eiffelturm aus Holzstäbchen gebaut werden musste. Die Kinder formten Sterne aus Gips und verzierten Bilderrahmen mit „Edelsteinen”. Daneben fertigten sie bei einem Malwettbewerb tolle Kunstwerke.

Im Jugendheim „Zille” brachten Chris und Junior den Tanzinteressierten derweil Hip Hop-Moves bei. Den abenteuerlichen Abschluss bildete die Übernachtung im Gemeindehaus, und nach dem Ausschlafen und ausgiebigem Frühstück konnten die Eltern ihre Kinder am Morgen wieder in Empfang nehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert