Ferienspiele: Nach dem Beat kommen die Kronkorken

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
6501517.jpg
Bei den Ferienspielen in der und um die Übacher Erlöserkirche wurden viele Musikinstrumente auch selbst gebastelt. Dabei verzichteten die Jugendlichen nicht auf Gegenstände des täglichen Vorkommens. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Fast schon träumerisch wischt Mandy Goldboom ein paar Kuchenkrümel vom Tisch, draußen am Evangelischen Gemeindezentrum unter der Übacher Erlöserkirche. Die Krümel sind der Rest vom Pausenkuchen, den die Kinder gerade erst genossen haben.

Gerne denkt die Jugendmitarbeiterin dabei an die ganze Musik, die sie und ihre freiwilligen Mitstreiter während der ersten Herbstferienwoche unter die Kinder und Jugendlichen gebracht haben. „Natürlich macht das Spaß“, sagt sie nach dem kurzen Besuch bei der Rap-Gruppe unter dem Kirchendach.

Hoch im Turm

In dem Raum, wo sich sonst die Besucher des Kirchturminneren im Kletterturm des weißen Gebäudes an der Maastrichter Straße für ihre Tour hoch in den Turm fertig machen, wird heute gelernt, was einen richtigen Rap ausmacht. Pascal Rick, der hier sein freiwilliges soziales Jahr absolviert, zeigt, dass Rappen nicht einfach mal so passiert, sondern dass nicht nur hinter dem, was mit den Texten gesagt und transportiert wird, auch eine durchdachte Abfolge von Beats steckt.

„Ihr müsst dem Beat genau folgen“, sagt er, klopft zusammen mit seinen Kollegen auf der Theke des Kletter-Vorbereitungsraumes eine genau festgelegte rhythmische Abfolge vor und die Kinder machen gerne mit.

Da erledigten sie natürlich auch gerne ihre Hausaufgabe. Moment mal – Hausaufgaben mitten in den Ferien? „Kein Problem“, lacht Mandy Goldboom, schließlich sollten die Kinder eigene Raps entwickeln und zum Workshop mitnehmen.

Aber die musikalischen Ferienspiele in der Kirche bedeuten noch viel mehr, denn unten, im Saal unter der Erlöserkirche, wird schon fleißig an eigenen Musikinstrumenten gebastelt. Da werden aus Pappröhren, Nägeln und Reis die typisch klingenden Regenrasseln gebaut, aus Kronkorken, die auch in der Nachbarschaft der Kirche gesammelt wurden, entstehen Rasseln, und ein schlichtes Holzbrett mit Nägeln und Murmel wird zum Rhythmusinstrument.

Gewirr aus Tönen

„Wir bauen ganz viel mit eigenen Ideen und freuen uns, dass die Menschen in Übach uns mit Material unterstützt haben“, dankt Mandy Goldboom, während das musikalische Gewirr aus Tönen immer lauter anschwellt.

Und natürlich kommt zum Spaß, den die Kinder bei dieser nicht alltäglichen Ferienaktion haben, auch noch der Genuss dazu. Auch wenn der manchmal dazu führt, dass Mandy schon mal mit der Hand den Tisch sauber machen muss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert