Ferienspiele im Jugendzentrum: Ausgeschlafen an den Maskentisch

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
6481970.jpg
Doris Linden-Mahr bastelt hier unter anderem mit dem sechsjährigen Joel (l.) die schön-gruseligen Sachen für das anstehende Halloween-Fest. Das Interesse der Kinder an diese Ferienspielen im Mehrgeneratuinenhaus ist groß. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. „Die Ferienspiele sind eigentlich ganz schön“, sagt Joel, „man braucht nicht so früh aufzustehen.“ Damit trifft der Sechsjährige einen ganz wichtigen Punkt, der bei den Ferienspielen im städtischen Jugendzentrum von Übach-Palenberg schon in der ersten Woche ganz wichtig war.

„Schließlich sind ja Herbstferien“, ergänzt auch Marion Dalmisch, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Doris Linden-Mahr die ganztägigen Freizeitspiele im Jugendteil des Mehrgenerationenhauses (MGH) am Palenberger Bahnhof leitet.

„Das ist eigentlich zu viel gesagt, denn eigentlich machen wir nur die Schränke auf, stellen alles auf den Tisch und helfen den Kindern dabei, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen“, so Doris Linden-Mahr.

Eigentlich geht das immer so. Was wechselt, sind die von den Jahreszeiten und den anstehenden Fest- und Feiertagen vorgegebenen Themen. Im Herbst ist natürlich Halloween der Renner, und auf dem Tisch des Bastelraums unter dem Dach des Jugendzentrums wird schon gebastelt, was Stoffreste, Papier, Stifte und Kleber hergeben.

Breites Einzugsgebiet

„Wir brauchen für Halloween natürlich noch Gespenster und Spinnen“, ist Joel überzeugt. Der junge Mann aus Übach-Palenberg teilt sich aber nicht nur mit Kindern aus der Stadt den Tisch, auch aus den umliegenden Städten sind Kinder gekommen. „Wir haben mittlerweile ein breit gefächertes Einzugsgebiet“, sagt Marion Dalmisch, zählt Geilenkirchen, Herzogenrath oder auch Baesweiler als Wohnorte der jungen Nachwuchskünstler auf. „Dazu haben wir auch manchmal Gäste aus Holland“, ergänzt Doris Linden-Mahr und hilft dem jungen Joel weiter mit seinen schaurig-schönen Bastelfiguren.

Celine ist ein Gast, der aus Baesweiler zu den Ferienspielen nach Übach-Palenberg kommt. Auf die Frage nach dem Warum antwortet sie, weil sie es hier im Jugendzen­trum so schön findet. „Und wir basteln immer tolle Sachen“, sagt Celine, während ihre dunkle Vampir-Maske gerade den letzten Schliff bekommt. „Die nehme ich natürlich mit, wenn Halloween ist“, sagt die Neunjährige aus Überzeugung.

Doch nicht nur alles für das anstehende Kürbisfest ist im Programm, auch fantasievolle Autos durften ihre teils aus sehr innovativen Materialien bestehenden Fahrwerksteile erstmals auf Übach-Palenberger Tischen testen. „Wir mischen hier immer sehr erfolgreich unsere Erfahrung beim Basteln mit den immer wieder neuen und kreativen Ideen der Kinder“, schließt Marion Dalmisch.

Das Einzige, von dem sie und ihre Kollegin Doris Linden-Mahr noch ein wenig mehr gebrauchen könnten, ist der ehrenamtliche Einsatz. „Davon lebt das Mehrgenerationenhaus“, wissen die Managerinnen, und auch bei den Ferienspielen können sich auch durchaus jüngere Menschen, die Interesse an einer freiwilligen Beschäftigung mit anderen Menschen haben, gerne melden.

Dabei gilt natürlich auch für die Mitarbeiter, dass frühes Aufstehen in den Ferien nicht immer der Fall sein muss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert