Geilenkirchen-Bauchem - FC Germania Bauchem: Ein Duo muss ersetzt werden

FC Germania Bauchem: Ein Duo muss ersetzt werden

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12773099.jpg
Die Mannschaft des FC Germania Bauchem möchte in der Kreisliga C wieder eine gute Rolle spielen. Foto: agsb

Geilenkirchen-Bauchem. Im Lager des FC Germania Bauchem blickt man gelassen auf die kommende Saison in der Kreisliga C. Und das, obwohl die Abgänge der Brüder Alexander und Stefan Schmik, die in der vergangenen Saison zusammen knapp 50 Tore erzielten, zum FSV Geilenkirchen-Hünshoven II zu verkraften sind.

Und an der Seitenlinie steht mit Michael Simons ein neuer Trainer.

Nachdem Andreas Seidler frühzeitig aus beruflichen Gründen seinen Rückzug bekanntgegeben hatte, fand der Vorstand schnell den idealen Nachfolger. Michael Simons war zuletzt beim FC Concordia Stahe-Niederbusch tätig und führte vor Jahren DJK Gillrath in die B-Liga.

Der neue Coach sieht seine Truppe als stark genug an, um die Abgänge zu verkraften, auch ohne externen Neuzugang. „Alles neben dem Platz ist super“ lobt der neue Trainer die intakte Germanenfamilie. Auf dem Platz sieht Simons derzeit noch viel Arbeit, besonders das Zusammenspiel ist noch eine Baustelle. „Aber wir schaffen das, unser Plus ist unser Teamgeist – dieser ist deutlich zu spüren“, sagt Simons.

In der Geschlossenheit sieht der Coach die Stärke der Germania. „Die Abgänge können verkraftet werden, jetzt müssen alle eben einen Zahn zulegen. Die Mannschaft ist in der Lage dazu, wir haben die Spieler, die dies auch umsetzen können“, ist der Coach zuversichtlich.

Trotz der Urlaubszeit und einigen Verletzten ist die Trainingsbeteiligung groß. Über 30 Spieler zählt man derzeit in den beiden Teams des Seniorenlagers für die neue Spielzeit. Stolz ist man beim FC Germania auf die Alte-Herren-Mannschaft, diese geht wieder in den Spielbetrieb und dürfte hier und da bei den Senioren aushelfen. Ob die Abgänge tatsächlich einen Qualitätsverlust bedeuten, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Hier gehen die Bewertungen leicht auseinander.

„Wir haben eine gute Truppe auf dem Platz stehen“, ist sich Geschäftsführer Markus Diederen sicher. Beim FC Germania Bauchem setzt man weiter auf eigene Leute, die Jugend ist an sich sehr gut aufgestellt. „Leider konnten wir keine A.-Junioren melden, neun Spieler waren da zu wenig“, erläutert Diederen. Diese Spieler wurden beim FC Germania Teveren „geparkt“, damit macht sich Diederen für die Zukunft keine Sorgen.

Gute Moral

Welche Leistungen das aktuelle Seniorenteam abrufen kann, wurde bei der Stadtmeisterschaft deutlich. Selbst ein klares 0:3 gegen den B-Ligisten FSV Geilenkirchen-Hünshoven brachte Bauchem nicht aus der Ruhe. Das Team verkürzte auf 2:3, hatte danach ein verdientes 3:3 auf dem Fuß, um dann doch mit 2:4 zu verlieren. Das war zumindest ein Fingerzeig, dass die Germanen durchaus mithalten können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert