Übach-Palenberg - Fasten für Hungernde: Schüler beteiligen sich an weltweiter Aktion

Fasten für Hungernde: Schüler beteiligen sich an weltweiter Aktion

Von: Verena Müller
Letzte Aktualisierung:
5085301.jpg
Hunger! Nach 24 Stunden ohne feste Nahrung nehmen Schüler des Carolus-Magnus-Gymnasiums eine gemeinsame Mahlzeit ein. Sie beteiligten sich an der Aktion Hunger 24 von World Vision. Fotos (2): V. Müller Foto: V. Müller
5085306.jpg
Christoph Schlagenhof, Holger Hess und Praktikantin Kirsten Frambach zählen durch: 250 Euro wurden gemeinsam „erfastet“. Foto: V. Müller

Übach-Palenberg. Das ist wirklich Quälerei: Seit dem Vortag nichts gegessen, nichts gefrühstückt und dann morgens mit dem Magen in den Kniekehlen in eine Bäckerei gehen. „Da hat es so lecker geduftet! Das war voll schwer“, sagt die 17-jährige Julia Muschke. Aber sie hat der Versuchung widerstanden. „Die anderen Kinder können auch nicht einfach essen, wenn sie gerade Lust dazu haben“, erklärt Julia.

Das habe sie sich in solchen kritischen Momenten in Erinnerung gerufen und das habe ihr Kraft gegeben.

Julia ist eine der 36 Schüler des Carolus-Magnus-Gymnasiums in Übach-Palenberg, die gemeinsam mit sechs Lehrern und zwei Praktikanten an der Aktion Hunger 24 teilgenommen hat. 24 Stunden nichts essen und das Geld, das man dadurch gespart hat, hungernden Menschen in Sierra Leone und im Ostkongo spenden, das ist die Idee, die dahinter steckt.

Gerade hat es halb zwei geschlagen und für viele waren die letzten Stunden und Minuten sehr zäh. Mit umso größerem Heißhunger und roten Wangen hauen die Schüler jetzt gemeinsam rein. Jeder hat etwas mitgebracht – Nudelsalat, Brötchen, Aufschnitt, Brownies. „Jetzt weiß man Essen auch mehr zu schätzen“, sagt Henning Schmitz. Der 16-Jährige ist der Vorsitzende der rund 20-köpfigen Schülervertretung (SV), von der der Impuls für die Aktion ausgegangen war. Vor ein paar Wochen hatte die SV einen Flyer von World Vision erhalten, der Hunger 24 zum Gegenstand hat. Aus einer SV-internen Veranstaltung wurde schnell eine Idee, die viele begeisterte.

Und wie bereitet man sich auf einen Fastentag am besten vor? Henning erzählt, dass er kurz vor dem Start noch Sättigendes wie Baguettes gegessen hat, andere haben auf solche Reserven verzichtet. „Die ersten paar Stunden waren schon komisch. Man merkt, wie oft man aus Langweile etwas isst. Oder aus Gewohnheit: Man kommt nach Hause und geht erst einmal an den Kühlschrank“, erzählt Henning. Wie er haben die meisten versucht, viel zu trinken und sich abzulenken.

Zu lernen, sei aber vor allem am nächsten Vormittag schwer gefallen, erzählen andere. Der Kopf von Lucia Pomareda, elf Jahre alt, wollte beispielsweise in der Mathestunde nicht mehr so recht. „Ich bin abends auch schnell eingeschlafen, weil ich einfach keine Energie mehr hatte“, erzählt die Sechstklässlerin. Jüngere Teilnehmer hätten zwar Brot oder Reis essen dürfen, aber darauf hat Lucia verzichtet. Sie habe wissen wollen, wie es ist, mit Hunger ins Bett gehen zu müssen.

Christoph Schlagenhof und Holger Hess, Beratungslehrer in der SV, loben das Engagement. „Die Schüler sind im wahrsten Sinne des Wortes hungrig auf solche Aktionen“, sagt Schlagenhof. „Manchmal muss man sie regelrecht ausbremsen, damit sie nicht zu viel machen.“ Fußballturniere, Karnevalspartys, Spendensammelaktionen für Ärzte ohne Grenzen, Teilnahme an Anti-Rassismus-Programmen – die Liste ist lang. „Das macht uns schon sehr stolz“, sagt Schlagenhof weiter.

Zur Vorbereitung auf Hunger 24 hatte er mit den Schülern ein zum Thema passendes Quiz gespielt und einen Film gezeigt, in dem es um Nahrungsmittelknappheit ging. Dann wurde gemeinsam der für die kommenden 24 Stunden letzte Bissen eingenommen. Trotz der Versuchungen und des flauen Gefühls im Bauch, die meisten würden es gleich noch mal machen. „Es hat Spaß gemacht, zusammen durchzuhalten“, ist das gemeinsame Fazit der Teilnehmer. Gesammelt wurden am Ende 250 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert