Geilenkirchen - Evangelische Kirchengemeinde dankt Ehrenamtlern

Evangelische Kirchengemeinde dankt Ehrenamtlern

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
9346203.jpg
Die beiden Pfarrerinnen Anna Lungova (r.) und Tanja Bodewig dankten Adelheid Helbig, Robert und Marlies Tegtmeyer sowie Elke Hirt (v.l.) für deren jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Mit ihrem 15. Neujahrsempfang zollte die evangelische Kirchengemeinde Geilenkirchen ihren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr. Die beiden Pfarrerinnen Tanja Bodewig und Anna Lungova hatten die fast 200 Ehrenamtler in das Gemeindehaus eingeladen, von denen rund die Hälfte auch an dem Empfang teilnahm.

Viele der Frauen und Männer nahmen sich auch die Zeit für intensive Gespräche und erfuhren von ihrem Gegenüber Interessantes über dessen Tätigkeit. Tanja Bodewig dankte eingangs den ehrenamtlichen Helfern, die in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern der Gemeinde eingesetzt würden.

Entsprechend dem diesjährigen Motto „Nehmt einander an wie Christus euch angenommen hat – zu Gottes Lob“, warb Bodewig für Zusammenhalt und einen friedlichen Umgang miteinander.

„Ich habe mit viel Freude im zurückliegenden Jahr die Gemeinde, ihre Gruppen und Kreise, ihre Aktivitäten und Kontakte, ihre vielfältigen Aufgabenstellungen und Herausforderungen kennengelernt“, ergriff Pfarrerin Anna Lungova das Wort.

Eines sei ihr schnell deutlich geworden: „Gemeinde wird sichtbar, wo es Menschen gibt, die sich engagieren, sich einbringen und andere anstecken“. Auch dort, wo Hilfe angeboten, ein Gespräch miteinander geführt und gesungen werde, wo ein Wort an der Türe gesprochen, Trost gespendet und gratuliert werde. Die ehrenamtlich Engagierten seien es, die die evangelische Gemeinde Geilenkirchen-Hünshoven und Teveren sichtbar machten und ihr ein Gesicht geben.

Nach einem kurzen Rückblick ging Anna Lungova auf Ereignisse ein, die 2015 die Gemeinde sichtbar machen würden. Mit Freude schauten die evangelischen Christen auf die neue Kirchturmuhr, die bald zurück an ihren alten Platz komme.

Mit einem feierlichen Gottesdienst werde die erfolgte Zertifizierung des Umwelt-Projektes „Grüner Hahn“ gewürdigt. Auf das Themenjahr „Bild und Bibel“ würden von März bis Oktober verschiedene Ausstellungen und Aktionen hinweisen. Zahlreiche weitere Aktivitäten wie Ausflüge, Gemeindefest, Auftritte der Chöre und Musikgruppen, Frühstückstreff und vieles mehr würden das begonnene Jahr auszeichnen.

Die beiden Pfarrerinnen ehrten mit Adelheid Helbig, Marlies Tegt-meyer, Elke Hirt und Robert Tegt-meyer vier Ehrenamtler die nach vielen Jahren aufgrund des fortgeschrittenen Alters den Besuchsdienstkreis verlassen. „Bevor ich selbst in dem Alter bin, in dem ich besucht werde“, hatte eine der Frauen zuvor noch mitgeteilt. Alle vier bekamen als Dankeschön jeweils einen Blumenstrauß und einen „guten Tropfen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert