Geilenkirchen - Europa-Union präsentiert sich „very british”

Europa-Union präsentiert sich „very british”

Letzte Aktualisierung:
empfangbild
Empfang der Europa Union im Haus Basten: Prof. Dr. Gerd Wassenberg, Landrat Stephan Pusch (v.r.) sowie Ehrenvorsitzender Joffe Dahlen und stellvertretender Bürgermeister Hans-Josef Paulus (v.l.) mit dem Referenten Dr. Tim Enggartner. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. „Wir sind heute very british”, stimmte der Vorsitzende des Stadtverbandes Geilenkirchen der Europa-Union Deutschland, Prof. Dr. Gerd Wassenberg, die Besucher im Haus Basten auf die Länderpräsentation ein.

Auf Einladung der Europa- Union waren rund 100 Gäste am Tag vor dem offiziellen Open-Air-Auftakt von „Geilenkirchen blickt auf Europa” zum Empfang in den Bürgersaal der „Guten Stube” der Stadt gekommen. Schon die musikalische Einleitung des Gitarren-Ensembles der Musikschule Geilenkirchen unter Leitung von Will Cremers stand ganz im Zeichen britischer Interpreten wie den Beatles, Deep Purple und Sting.

Auch das Streicherquartett unter Anne Heesen blieb mit „Pomp and Circumstance” von Edward Elgar dem großen Inselstaat treu. Schließlich brachte auch der Brite John Redgwell, am Klavier begleitet von Olga Kreimer, das über 250 Jahre alte „Amazing Grace” zu Gehör.

„Wir präsentieren in diesem Jahr zum 14. Mal ein Land aus Europa”, ließ Wassenberg wissen, nachdem er im Namen der Europa-Union und der Stadt Geilenkirchen die Bürger begrüßt hatte. „Das Vereinigte Königsreich Großbritannien ist etwas ganz Besonderes”, erklärte Wassenberg weiter. Es sei mit rund 60 Millionen Einwohnern die fünftgrößte Nation in Europa.

In seiner gewohnt souveränen Art schwenkte der Vorsitzende des größten Stadtverbandes der Europa-Union in Nordrhein-Westfalen zur britischen Küche - und die sei nicht gerade für Feinschmeckereien bekannt.

Nebenbei hieß Prof. Dr. Gerd Wassenberg noch den Ehrenvorsitzenden und Gründer des Stadtverbandes Geilenkirchen, Joff Dahlen, willkommen, der trotz gesundheitlicher Angeschlagenheit den Weg von Aachen nach Geilenkirchen gefunden hatte. Landrat Stephan Pusch, seit einigen Monaten Mitglied der Europa Union, erinnerte in seinem Grußwort an den 8. Mai 1945, als sich Deutschland und Großbritannien noch feindlich gegenüber standen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert