Geilenkirchen - Europa-Union Geilenkirchen besucht Köln-Bonn Airport

Europa-Union Geilenkirchen besucht Köln-Bonn Airport

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Ein „Ready for Take Off!“ erwartete 20 Mitglieder und Gäste der Europa-Union Geilenkirchen auf dem Köln-Bonner Flughafen. Aber statt mit einem Flieger in den Nachthimmel Kölns abzuheben, erfuhren die Besucher bei einer Abend- und Nachtführung Spannendes und höchst Interessantes über den drittgrößten Frachtflughafen Deutschlands.

Und nicht nur das. Das US-amerikanische Unternehmen UPS gewährte den Besuchern zudem einen eindrucksvollen Einblick in ein Sortierzentrum eines der drei weltweit größten Logistikdienstleister.

Die Zahlen und Fakten, die die Geilenkirchener zunächst über den „Köln Bonn Airport“ , so die offizielle Bezeichnung des Flughafens, erfuhren, sprechen für sich. Der Flughafen rangiert an sechster Stelle aller europäischen Flughäfen und fungiert als das größte Verteilzentrum für UPS und seit fünf Jahren als das europäische Verteilzentrum für FedEx, den zweitgrößten Logistikdienstleister in der Welt. Wirtschaftlich steht der Flughafen auf Passagier- und Frachtverkehr.

Was den Passagierverkehr angeht, ist Köln-Bonn mit jährlich zehn Millionen Menschen die Nummer 3 in Deutschland und unter den Top Ten in Europa. Spezialisiert hat man sich auf den so genannten „Low Cost“-Flugverkehr. Mit jährlich mehr als drei Viertel Millionen Tonnen umgeschlagener Fracht rangiert der Flughafen unter den europäischen Top Ten und unter den Top 30 weltweit. Der Lufthansa-Konzern ist der größte Kunde im Passagier-, UPS im Frachtflugverkehr. Mit Stolz weist der Besucherdienst auf internationale Auszeichnungen hin, die der Flughafen im vergangenen Jahr für beide Flugverkehrsbereiche erhalten hat.

Die Wirtschaftskraft des Flughafens wird anhand einiger Zahlen deutlich. Er ist Arbeitgeber für knapp 2000 Beschäftigte, insgesamt arbeiten 13.500 Personen in 115 Firmen am Flughafen, jeweils ungefähr die Hälfte tagsüber und nachts.

Die nicht unmittelbar flugbezogenen Arbeitsbereiche, wie beispielsweise Gastronomie, Geschäfte und Autovermietung, steuern fast ein Drittel zum Gesamtumsatz des Flughafens bei. Der Flughafen sichert jedes Jahr Einkommen in Höhe von 550 Millionen Euro.

Und die Zahlen und Fakten von UPS sind nicht weniger eindrucksvoll. 1907 von zwei Jungunternehmern in den USA gegründet, beschäftigt UPS heutzutage weltweit fast 450.000 Mitarbeiter, darunter 18.000 in Deutschland. Aus dem damaligen Startkapital von 100 US-Dollar ist inzwischen ein Jahres-Umsatz von nahezu 60 Milliarden US-Dollar geworden.

Täglich finden 2,7 Millionen Pakete, Päckchen und Frachtgüter weltweit ihre Adressaten. Über den Warenverkehr hinaus hat das Management auch den weltweiten Transport von Informationen und Finanzen zu leisten.

Am Flughafen Köln-Bonn werden in der nächtlichen Arbeitszeit von dreieinhalb Stunden rund 600.000 Pakete so sortiert, dass sie möglichst am selben Tag ihre Empfänger erreichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert