„Et Hätz op d’r rechte Fleck“ beim Tulpensonntagszug in Süggerath

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
14092316.jpg
Viele Kostüme in Süggerath waren wunderschön anzusehen. Ein gutes Beispiel lieferten diese beiden Meerjungfrauen. Foto: mabie

Geilenkirchen-Süggerath. Eine bunte Mischung an Jecken zeigte sich beim Tulpensonntagszug in Süggerath. Das Sessionsmotto „Wir sind jeck, und hant et Hätz op d’r rechte Fleck“ von der Karnevalsgesellschaft (KG) „Süggerather Spätlese“ wurde nicht nur von den bunten und friedfertigen Hippies verfolgt.

Im närrischen Lindwurm, der durch die Straßen des Dorfes zog, vereinte sich eine wirklich gelungene Mischung, um Kamelle und gute Laune unters jecke Volk zu bringen.

Vor allem an der Ecke „Am Mühlenkamp/Jan-von-Werth-Straße“ hatten sich schon vor dem ersten Tschingderassabumm hunderte Karnevalsnarren versammelt, um zu feiern.

Meist taten sie das in bunten Kostümen und genossen so gemeinsam mit den wundervollen Meerjungfrauen, den wilden Piraten und den wirklich jecken Krebsen einen sonnigen Zug.

Das eher schlechte Wetter vom Morgen war ebenso schnell vergessen wie die Sorgen des Alltags, und wer ein wenig Nachhilfe dabei brauchte, musste sich nur die schönen Bären aller Altersklassen einmal genauer anschauen. Auf den Straßen in Süggerath wurde unterdessen ausgiebig gefeiert, natürlich mit viel fliegender Kamelle, ordentlich lauter Schunkelmusik und ausgelassener Partystimmung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert