Erstes Kammerkonzert der Musikschule gleich ein Erfolg

Von: rk
Letzte Aktualisierung:
12475246.jpg
„All together now“: Unter diesem Motto präsentierte die Musikschule Geilenkirchen ihr erstes Kammerkonzert in der Evangelischen Kirche Hünshoven. Foto: Renate Kolodzey

Geilenkirchen. Im Rahmen des Kulturprogramms der Stadt Geilenkirchen präsentierte die Musikschule ein Novum – ihr erstes Kammerkonzert. Es stand unter dem Motto „All together now“. Geschäftsführerin Gabriele Lennartz hieß die zahlreichen Gäste in der Evangelischen Kirche Hünshoven willkommen.

Als erstes spielten Jan Joeris sowie Dominik und Timon Klossek auf ihren Gitarren unter Leitung und Begleitung von Wil Cremers die von ihm arrangierten „Wiener Lieder“. Aufmunternd, mit leisem Schwung, eben „wienerisch“, bezauberten die Melodien die Zuhörer und die Vortragenden ernteten reichlich Applaus, wie auch alle nachfolgenden Musiker.

Schubert, Mozart, Bach

Weiter ging es mit einem Streicher-Orchester, bestehend aus Geigen, Bratschen und Celli, das erst seit einem Monat zusammenspielt, wie Leiterin und Dirigentin Anne Heesen betonte. Elena Stamm und Leonie Hoppe, begleitet von Lisa Plecikova, Elena Gerads, Maxime Jansen, Mareike Tümmers, Sarah Winkels und Paula Küffner, begleitet von Kasia Gasztecka sowie Pia Kreimer und Lea Quadflieg, begleitet von Miljana Mandaric, präsentierten schwungvoll Schuberts „An die Musik“ sowie feierlich Mozarts „Alleluja“ aus „Exsultate jubilate, KV 154“.

Nun entlockten Enni und Liisi Kontio aus den Klassen von Lisa Plecikova beziehungsweise Kasia Gasztecka ihren Geigen zu Bachs „Invention Nr. 8“ besinnliche Klänge, während Pia Kreimer, Lea Quadflieg und Inga Rath aus der Klasse von Miljana Mandaric, die sie auch begleitete, würdevoll auf ihren Celli das „Menuett aus den fünf Cassationsstücken“ von Joseph Haydn sowie das lebhafte „Ragtime in Rio“ von Leslie Searle, Arr,: Thomas Kamphausen, darboten. Danach mischten die „Clowns“ von Dimitri Kabalevsky das Publikum auf. Maja Fee Gietz, Janina und Jannik Heyderhoff, Senta Kreimer, Annika Roes, Anna Stassen, Patrik Weizel sowie die erst siebenjährige Marcella Mathieu, alle aus der Klasse von Olga Kataran, erweckten sie auf ihren Geigen zum Leben.

Gleich darauf beherrschte der warme Klang der Celli das Kirchenschiff. Isabelle Badziong, Sophie Fahlenbock, Debora Machnik und Eva Trinenberg aus der Klasse und mit Begleitung von Miljana Mandaric intonierten „Gymnopédie“ von Erik Satie. Außerdem präsentierten sie sensibel Mozarts „Ave verum corpus“, Arr.: Miljana Mandaric, sowie das flotte „Parallel bars“ von Leslie Searle, Arr.: Thomas Kamphausen.

Wie harmonisch Geschwister zusammen Geige spielen, bewiesen sodann eindrucksvoll Enni, Liisi und Saara Kontio aus der Klasse von Lisa Plecikova mit „Zamba des Vargas“ aus Argentinien.

Dies sei ihr letzter Auftritt, bedauerte Heesen, denn die aus Finnland stammenden Mädchen würden in Kürze mit ihrer Familie dorthin zurückkehren. Entspannt mit den Füßen wippen und die Texte im Geiste mitsingen konnten die Zuschauer beim „Udo-Jürgens-Medley“, denn die Querflöten von Annika Mund und Elena Kühne, unter Leitung und Klavier-Begleitung von Pascal Jansen, erinnerten beschwingt an „Griechischen Wein“ und weitere Ohrwürmer des beliebten Künstlers.

Tosender Applaus

Einfühlsam brachten Sina Fritsch und Paula Küffner. begleitet von ihrer Lehrerin Kasia Gasztecka, auf ihren Bratschen „You raise me up“ zu Gehör. Mit der traditionellen Ballade „Danny Boy“, in der es um den Abschied von einem geliebten Menschen geht, gewannen zum Schluss unter dem Dirigat von Christa Rein die Schüler Enni, Saara und Liisi Kontio, Lena Geuer, Tina Schäfer und Sina Fritsch mit Geigen und Bratschen sowie Inga Rath am Cello, begleitet von Matti Kontio am Kontrabass, die Herzen des Publikums. Tosender Applaus, der nur durch Zugaben besänftigt werden konnte, war der Lohn für die famose Leistung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert