Erste Schoko-Hasen kommen Ende 2010

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
schoko fabrik bild
Riesenbaustelle in Holthausen: 30 Millionen Euro verbaut hier die Schwarz-Lidl-Gruppe. Ende 2010 sollen die ersten Schoko-Hasen produziert werden. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Fast bis zum Horizont erstreckt sich die gigantische Baustelle der künftigen Schokoladenfabrik in Holthausen. Bis die ersten Schoko-Hasen hier vom Band fallen, wird noch einige Zeit ins Land gehen.

Was vor etlichen Wochen mit schwerem Gerät begann, nimmt langsam Form und Gestalt an. Denn mit dem offiziellen Stich des nagelneuen Spatens in die Übach-Palenberger Erde macht die schon seit gut zwei Jahren vor Ort agierende „Choc 1 GmbH & Co. KG” nun Nägel mit Köpfen.

In den kommenden Monaten werden rund 30 Millionen Euro investiert. Das Projekt Schokoladenfabrik in Übach-Palenberg soll, so will es die zur Schwarz- Lidl-Gruppe gehörende GmbH, mittelständischen Unternehmen aus der Nahrungsmittelindustrie langfristige Produktions- und Expansionsmöglichkeiten bieten.

Auf der zur Verfügung stehenden ehemaligen Ackerfläche wird dafür eine Infrastruktur geschaffen, die für den langjährigen Lieferanten, der Schokoladenfabrik Ludwig Weinrich aus Herford, eine Produktionsstätte für Tafelschokolade schafft. Bei aller Bautätigkeit auf dem ehemaligen Acker wird aber nicht die Nachhaltigkeit vergessen.

Vor allem der sparsame Einsatz von Energieressourcen, beispielsweise durch Wärmerückgewinnung aus Kälte- und Drucklufterzeugung wie auch hocheffiziente Anlagentechnik, hat Priorität. Zudem sollen beim Bau, soweit wie möglich, lokale Dienstleister, Bauunternehmen, Maschinenhersteller und Handwerksbetriebe berücksichtigt werden.

Nach der insgesamt einjährigen Bauphase soll die Montage der Produktionsanlagen folgen. Ab Ende 2010 könnte nach derzeitigem Stand der Dinge mit den ersten Schokoladen aus Übach-Palenberg gerechnet werden. Natürlich stehen diesen Wünschen der „Choc 1 GmbH & Co. KG” auch die Wünsche von Politik und Verwaltung gegenüber. Möglichst viele Arbeitsplätze sind ganz oben auf der Liste.

Die „Choc 1” spricht in diesem Zusammenhang von Fachpersonal zur Produktion, wie auch Spezialisten für Qualitätssicherung oder Wartung sowie Logistiker für das Hochregallager.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert