Gangelt-Birgden - Ende einer langen Tradition: 71 Mal zum Birgdener Betkreuz gepilgert

Radarfallen Bltzen Freisteller

Ende einer langen Tradition: 71 Mal zum Birgdener Betkreuz gepilgert

Letzte Aktualisierung:
11093228.jpg
Die Pfarrgemeinde Birgden hat eine lange Tradition beendet.

Gangelt-Birgden. Nach 71 Jahren zog die Pfarrgemeinde Birgden jetzt zum letzten Mal zum Birgdener Betkreuz und beendete damit eine lange Tradition. Denn am 17. September 1944 versprach die Gemeinde dem Pfarrer Bolten 50 Jahre lang am Sonntag nach dem Fest Kreuzerhöhung zum Betkreuz zu pilgern.

Dies tat sie aus Dankbarkeit für eine glückliche Heimkehr während des zweiten Weltkriegs. Ein Versprechen, das die Mitglieder der Gemeinde lange hielten. Nach 50 Jahren beschlossen sie sogar, die Tradition weiter zu führen. 70 Jahre nach Kriegsende sind jetzt allerdings die meisten Mitglieder verstorben.

Daher waren sich die Pilger einig, die Prozession dieses Jahr zu einem feierlichen Abschluss zu bringen. Unter den letzten Pilgern waren sogar Mitglieder, die als Messdiener bei der ersten Prozession dabei waren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert