Übach-Palenberg - Einkaufszentrum könnte 2014 seine Pforten öffnen

Einkaufszentrum könnte 2014 seine Pforten öffnen

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Es dürfte eins der meistdiskutierten, noch nicht in Betrieb gegangenen Projekte in der Stadt sein: das künftige Einkaufszentrum „Am Wasserturm”. In der jüngsten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses wurde nun die weitere Planung vorgestellt.

So könnte, nach der öffentlichen Auslegung der Planungen im vierten Quartal dieses Jahres, einem möglichen Satzungsbeschluss im ersten Quartal 2012 und der Rechtskraft drei Monate später, in rund einem Jahr mit dem Bau begonnen werden.

Die projektierte Bauzeit beträgt voraussichtlich 18 Monate, so dass der Komplex im Jahr 2014 in Betrieb gehen könnte. Zuvor findet heute Abend um 19 Uhr in der Lohnhalle des Carolus-Magnus-Centrums (CMC) an der Carlstraße 50 eine Einwohner-Information statt, bei der die im Ausschuss dargestellten Fakten nochmals auf den Tisch kommen.

Wesentliche Unterschiede gegenüber den bisherigen Informationen gibt es bezüglich der Straßenführung. Sie wird dem künftigen Erscheinungsbild mit großem Parkplatz entsprechend angepasst. Querungshilfen und die Aussparung der ohnehin nicht baulich nutzbaren Schachtbereiche I und II der früheren Gewerkschaft Carolus-Magnus sind auf dem Plan zu erkennen. Dazu wird der aktuelle Straßenverlauf in eine leichte Verschwenkung geändert, um die Parkflächen anzubinden.

Darüber hinaus wird es hinter dem dann über 50 Meter langen Einkaufszentrum eine Zuwegung geben, die dem Lieferverkehr zur Verfügung steht. Hinsichtlich der Geschosszahl sieht die vorläufige Planung zwei Geschosse vor, die im Erdgeschoss zwischen vier und fünf Meter Höhe erreichen. Darüber liegende, meist als Neben- oder Büroflächen genutzte Räume sollen aber dem Planer nach erfahrungsgemäß niedriger sein. Dennoch konnte noch keine maximale Bauhöhe genannt werden.

„Doch die Wünsche der Anwohner werden wir selbstverständlich berücksichtigen”, merkte Hans-Peter Gatzen von der Verwaltung hinsichtlich des Wohnkomplexes in unmittelbarer Nachbarschaft an. Die Sortimentsgrößen des insgesamt 9600 Quadratmeter Verkaufsfläche überspannenden Objekts sind gegenüber den Anregungen aus dem Gutachten von Dr. Rainer Kummer unverändert geblieben. Sie teilen sich wie folgt auf: Bekleidung 1900 Quadratmeter, Unterhaltungselektronik 1550, Haushaltsgeräte 300, Nahrungs- und Genussmittel 1600, Drogerie 750, Getränke 600, Schuhe 500 und noch weitere Quadratmeter für andere Anbieter.

Derzeit stehen der Investor, die ITG aus Düsseldorf, und der Eigentümer der angrenzenden Firma „NMS” noch in Verhandlungen über eine so genannte „große Lösung”, bei der auch das jetzige NMS-Gelände in das Konzept einfließen soll. Eine Entscheidung darüber steht aber noch aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert