Eine neue Heimat für kleine Ekeltierchen

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Der Geilenkirchener Juso-Vorsi
Der Geilenkirchener Juso-Vorsitzende Sebastian Fiedler (r.) übergibt dem Vorsitzenden des Fördervereins der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule, Max Weiler, eine Spende für das Tierhaus. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Das Tierhaus für die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule macht kleine, aber stetige Fortschritte. Wie mehrfach berichtet, sollen hier Anfang des Jahres Hamster und Wüstenrennmäuse, aber auch Geckos, Spinnen, Achat-Schnecken und Insekten einziehen.

„Ein Haus für Ekeltiere”, scherzte eine Schülerin beim Richtfest vor einem Monat. Im Biologieunterricht befassen sich die Schüler mit den Lebewesen. Doch die „Krabbeltierchen” brauchen eine Räumlichkeit, wo sie sich auch außerhalb der Unterrichtszeiten zu Hause fühlen und ein Dach über dem Kopf haben. Nun befindet sich der Bau des Tierhauses in der Endphase.

Derzeit wird die Isolierung angebracht. „Die Zeit vor dem Frost muss dafür jetzt genutzt werden”, erläutert Biologielehrer Dr. Stefan Evertz. Bauherr der Maßnahme ist der Förderverein der Gesamtschule. Dessen Vorsitzender Max Weiler konnte sich jetzt über eine schöne Spende der Jusos freuen. Sebastian Fiedler, Vorsitzender der Jusos in Geilenkirchen, überbrachte im Beisein von Bürgermeister Thomas Fiedler, der Schulleitung und SPD-Vertretern einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Diese Summe setzt sich zusammen aus den Erlösen der über ein ganzes Jahr verteilten Aktionen der jungen SPD-Riege.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert