Eine der ökologischsten Tank- und Waschbetriebe Europas eröffnet

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Bürgermeister Thomas Fiedler
Bürgermeister Thomas Fiedler und Wirtschaftsförderin Susanne Köppl (2.und 3.v.l.) gratulieren Josch Modolo, Dr. Wilfried Plum (v.r.) und Fred Pfennings (l.) zu einer der ökologischsten Tankstellen in Europa. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Bürgermeister Thomas Fiedler bezeichnete die neue PM-Tankstelle in Geilenkirchen als „Aushängeschild für den modernsten Stand von Anlageplanung und Technik”.

Damit umschrieb er die Tatsache, dass es sich bei der 50. Tankstelle der Fred Pfennings GmbH & Co. KG aus Baesweiler im 50. Jahr nach Gründung des Inhaber geführten Familienunternehmens um eine der ökologischsten Tank- und Waschbetriebe in ganz Europa handelt.

Auf der Sittarder Straße in Höhe der Auf-, beziehungsweise Abfahrt der Ortsumgehung bei Gillrath entstanden auf einem fast 6000 Qua-dratmeter großen Grundstück ein Tankstellenkomplex mit Waschhalle, Shop und Schnellrestaurant, Verkaufsraum mit Backshop und integriertem Schnellrestaurant „Pizza Jungle”. Seitlich der Tankstelle sorgen die modernste Portal-Taktwaschanlage sowie zusätzliche SB-Waschboxen und ein Freiwaschplatz für Caravan und Lkw nebst überdachten Pflegeplätzen für blitzblanke Karossen. Die rund 800 Gäste konnten sich bei der Eröffnung von dem europaweit wohl ökologischsten Tankstellenkonzept überzeugen.

Das Regenwasser des gesamten Geländes wird vollständig aufgefangen, gespeichert und anschließend aufbereitet. „Mit der zusätzlichen Brauchwasser-Aufbereitung decken wir den kompletten Wasserbedarf und verbrauchen somit kein Trinkwasser”, erläutert Geschäftsleiter Dr. Wilfried Plum. Beheizt wird mit Sonnenenergie, wie unschwer an den zahlreichen lichtdurchlässigen Solar-Modulen auf sämtlichen Dächern zu erkennen ist. Die Sonnenenergie wird gespeichert und bei Bedarf abgerufen. Sollte doch einmal zusätzliche Wärme benötigt werden, erfolgt das Heizen mit Holz-Pellets.

Zur Beleuchtung wird stromsparende LED-Technik eingesetzt. Der Stromverbrauch wird dadurch gegenüber üblichen Tankstellen um 70 Prozent gesenkt, was eine Reduzierung von etwa 50 000 Kwh, beziehungsweise 30.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen bedeutet. „Der sinnvolle, Ressourcen sparende Umgang mit wertvoller Energie findet sich in der Philosophie des Hauses Pfennings wieder”, lobte Geilenkirchens Bürgermeister die neue Anlage und gratulierte Fred Pfennings, Dr. Wilfried Plum und Pächter Josch Modolo.

Mit einer Lasershow und einem beeindruckenden Feuerwerk wurde am Abend die Eröffnung weithin sichtbar in Szene gesetzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert