Eine blitzsaubere Bühne und jecker Besuch aus Aachen

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11639938.jpg
Ein musikalischer Knaller: Das amtierende Stadtdreigestirn der KG „Frelenberger Esel“ mit Jungfrau Wilfriede (Schulz), Prinz Marcel I. (Derichs) und Bauer Niclas (Meuwissen) rockte die Bühne. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Ein wirklich großes Programm mit zahlreichen externen Fachkräften stemmte die Karnevalsgesellschaft (KG) „Lustige Marienberger Jekken“ bei ihrer Galasitzung am Samstagabend.

Dass bei so viel Prominenz auf der Bühne mit dem erfahrenen Präsidenten Harald Horn und dem Nachwuchspräsidenten und Ex-Stadtprinzen Domenic Stiebing gleich zwei Stimmen durch den Abend führten, war da für die Gäste in der ausverkauften Turnhalle an der Schulstraße eine echte Hilfe.

Denn neben den eigenen Kräften mit Tanzmariechen Daniela Habitz, der mittleren und der großen Garde, waren außer Sängerin Alex Seebald viele Nicht-Marienberger Jecke zu sehen und zu hören. Für besondere Höhepunkte sorgten da beispielsweise die 150 Mann von den „Oecher Penn“, für die eine vergleichsweise kleine 65 Quadratmeter große Bühne wie in Marienberg aber kein Hindernis darstellte. „Die kommen auch, wenn nur eine Telefonzelle zur Verfügung steht“, freute sich Harald Horn.

Die Gäste aus Aachen nutzten dabei ihre tänzerischen und darstellerischen Fähigkeiten aus. In dem Programm wurden nicht nur Themen aus dem Nachbarland Niederlande aufgegriffen, es ging auch um die Erlebnisse einiger Fantasie-Figuren wie zum Beispiel die der Schlümpfe.

Die Ehre, die erste Rakete des Abends abzusahnen, wurde aber den „Heijopeis“ zuteil, die mit teils haarsträubenden Geschichten und den passenden Liedern als perfekte Eisbrecher funktionierten. Das begeisterte Publikum genoss aber nicht nur den Auftritt der Öcher, es strahlte auch bei den akrobatisch höchst anspruchsvollen Tänzen der „Nothberger“. Die loteten mit ihren Bühnenbildern gleich mal die Höhe der Halle aus, sodass anschließend die Showtanzgruppe „Moonlight“ quasi bedenkenlos akrobatische Figuren in die Höhe machen konnte.

Dank der fleißigen Vorsitzenden Monique Switalla und ihrem unermüdlichen Einsatz am Kehrbesen hatten aber auch „Mike, der Bademeister“, die Band „Rabatz“ und nicht zuletzt der brillante Trompeter Bruce Kapusta immer eine konfettifreie Bühne zur Verfügung, die zum Feiern und Stimmung machen so richtig einlud.

Und das tat natürlich auch das amtierende Stadtdreigestirn der KG „Frelenberger Esel“: Jungfrau Wilfriede (Schulz), Prinz Marcel I. (Derichs) und Bauer Niclas (Meuwissen) rockten auch mit prominenter Gitarristen-Unterstützung durch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und den beiden Sitzungspräsidenten so richtig die Hütte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert