Geilenkirchen - Ein ruhiges Jahr für Würmer Wehrleute

Ein ruhiges Jahr für Würmer Wehrleute

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11544144.jpg
Der wiedergewählte und ernannte Löscheinheitsführer Josef Zimmermann (r.) freute sich mit dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Günter Paulzen (l.) und Stadtbrandinspektor Michael Meyer über Jubilare und Auszeichnungen bei der Löscheinheit Würm. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Eine große Palette voll Themen hatte die Führung der Löscheinheit Würm der Freiwilligen Feuerwehr Geilenkirchen bei ihrer Jahreshauptversammlung am Freitag dabei. In diesem Jahr stand im Feuerwehrgerätehaus in Würm auch die Wahl des Einheitsführers an.

Hier durfte sich Löscheinheitsführer Josef Zimmermann über eine einstimmige Wiederwahl freuen, und Stadtbrandinspektor Michael Meyer ernannte ihn auch offiziell zum Einheitsführer. „Vielleicht wird es meine letzte Amtszeit“, sagte Zimmermann, der schon seit zwölf Jahren dieses Amt bekleidet.

Freuen durften sich auch Kameraden über Beförderungen und Ehrungen, die ebenfalls auf der Agenda standen. So wurde Jochen Tichelbäcker zum Unterbrandmeister befördert, zugleich erhielt er vom Löscheinheitsführer noch die Florianmedaille in Silber. Tobias Hensen und Pascal Hilgers wurden für ihre 15-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr die silberne Ehrennadel des Stadtverbandes verliehen.

Für besondere Verdienste zeichnete der stellvertretende Kreisbrandmeister Günter Paulzen den Kameraden Andreas Wunder mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes aus. „Zudem haben wir auch eine ganz besondere und seltene Auszeichnung in unseren Reihen“, freute sich Josef Zimmermann. Diese betraf Lars Bierfeld, der für seine Jugendarbeit in der Feuerwehr vom Kreisjugendfeuerwehrwart Willi Welfens mit der silbernen Ehrennadel des Landesjugendfeuerwehrverbandes ausgezeichnet wurde.

Im Jahresrückblick durfte Josef Zimmermann schließlich von einem im Vergleich zu 2014 ruhigeren Jahr berichten.

Waren dort noch Großeinsätze wie Sturm- und Wasserhilfen in Düsseldorf, Essen und Münster zu verzeichnen und die Würmer Wehrleute insgesamt 40 Mal im Einsatz, wurden im vergangenen Jahr 24 Einsätze gefahren. „Ein verhältnismäßig ruhiges Jahr“, wie Zimmermann fand.

25 Übungen kamen noch dazu, die Pflege von Fahrzeugen und Geräten auch, dazu investierten die Kameraden Zeit in die Jugendfeuerwehr, die GSG-Abteilung sowie in die Atemschutz-Ausbildung. „Auch in der Pfarre unterstützte die Löscheinheit die Gemeinde, beispielsweise beim Martinszug, am Volkstrauertag und beim Aufsetzen des Weihnachtsbaumes“, schloss Zimmermann seine stolze Bilanz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert