Ein kleiner, feiner Weihnachtsmarkt

Von: akf
Letzte Aktualisierung:
Auch beim fünften Weihnachtsm
Auch beim fünften Weihnachtsmarkt an der evangelischen Christuskirche in Frelenberg durfte die passende Musik zum Advent natürlich nicht fehlen. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Zwei Tage vor dem 1. Advent stimmte alles rund um die Christuskirche. Zum fünften Male lockte die Evangelische Kirchengemeinde mit ihrem Weihnachtsmarkt auf dem Gelände rund um die Christuskirche an der Theodor-Seipp-Straße in Frelenberg.

Die Veranstaltung am Adventswochenende war einmal mehr ein Riesenerfolg. Schon beim Startschuss am Freitag freute man sich über zahlreiche Besucher auf dem Gelände zwischen Christuskirche und Kindergarten „Rappelkiste” an der Theodor-Seipp-Straße. Zwei Tage herrschte reges Treiben. Laternen am Eingang des Geländes wiesen den Weg zum bunten Treiben des Marktes. Der erneut bestens von Elke Zalewski mit Team organisierte Weihnachtsmarkt wurde gut angenommen. Er fand allenthalben tolle Resonanz, waren doch Besucher aus allen Stadtteilen und sogar über die Stadtgrenzen hinaus anzutreffen.

Das war auch gut so, denn die Veranstaltung diente einem guten Zweck. Acht weihnachtlich geschmückte Buden mit Angeboten von Selbstgebasteltem der Kinder- und Jugendarbeit, der Frauenhilfe und des Kindergartens lockten ebenso wie die Süßigkeiten, Maronen, die Pfarrer Thomas Reppich im Schatten des hohen Baumes feilbot. Ein wärmendes Lagerfeuer und stimmungsvolle Musik vom Posaunenchor unter Leitung von Hans Stenzel sowie anheimelnde Beleuchtung sorgten für ein besonderes Flair mit familiärer Atmosphäre. Auch die Kinder kamen auf ihre Kosten.

Im Blockhaus gab es für sie ein Bastelangebot. Für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. Großes Gedränge gab es natürlich einmal mehr beim Reibekuchen-, Grillwürstchen- und Pfannenkuchenstand, wo die ehrenamtlichen Akteure mächtig angesichts des Zuspruchs ins Schwitzen gerieten. Fehlen durften nicht die wärmenden Getränke, wie Glühwein, Kaffee und Tee.

Der Erlös aus den Einnahmen des zweitägigen Weihnachtsmarktes dürfte in diesem Jahr ziemlich üppig ausfallen sein. Er ist für bedürftige Familien bestimmt, die von der Diakonie begleitet werden.

Mit einem weiteren Teil des Geldes wird die Jugendarbeit in der Kirchengemeinde gefördert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert